Die Internet World in München ist der Branchenevent des E-Commerce und eine reine B2B-Veranstaltung. In diesem Jahr präsentierten sich 311 Aussteller mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Bereich E-Commerce & Online-Marketing, Shopsoftware & Technik, Payment & Logistik, Usability, Social & Mobile etc. Alles Bereiche, die wir und unsere Partner von United E-Commerce mittlerweile abdecken.

 

Das spannende an dem gemeinsamen Aufritt mit dem Partnernetzwerk United E-Commerce war der weitreichende Einblick in die Bedürfnisse der Kunden und die Vielzahl an Herausforderungen, die es auch jenseits von reinen Shopprojekten im E-Commerce zu meistern gilt. Gerade im B2B-Bereich ist beispielsweise die reibungslose Integration in die eigene IT von großer Bedeutung. Da die meisten B2B-Unternehmen hier über gewachsene Infrastrukturen verfügen, werden fehlende oder mangelhafte Schnittstellen und ein zu geringes Integrationsniveau schnell zu einem Problem. Dann lässt sich eine Vielzahl von Prozessen nicht effizient umsetzen, die Implementierung verzögert sich und die Einführungskosten steigen.

 

Als Partner von Magento und Entwickler von Magento Enterprise Systemen haben wir allerdings ein gutes Standing: Für Magento gibt es nicht nur für alle gängigen CRM-, ERP- und WaWi-Systeme Schnittstellen, sie werden zudem permanent weiterentwickelt und sind gut dokumentiert – ein großes Plus für alle, die professionell damit arbeiten. Außerdem lässt sich Magento durch seinen modularen Aufbau und die Vielzahl an Schnittstellen wesentlich schneller, kosteneffizienter und passgenauer in Backendsysteme einbinden. In den Gesprächen zeigte sich auch, wie wichtig Flexibilität und Anpassbarkeit sind: Mandantenfähigkeit, Mehrsprachigkeit, die Möglichkeit, kundenindividuelle Preislogiken abzubilden und eine automatisierte Bereitstellung des passenden Contents für den jeweiligen Storeview sind zentrale Forderungen an B2B-E-Commerce-Plattformen. Mit Magento Enterprise konnten wir auch hier wirklich überzeugen. Die Erkenntnis des Tages: Ein leistungsfähiges, flexibles Shopsystem ist zwar nicht alles, aber die Basis eines erfolgreichen E-Commerce-Projekts.

 

Aber natürlich drehte sich nicht alles nur um den Geschäftsalltag: Die Messe wurde von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit hochkarätigen Fachvorträgen, Speed Networking, Guided Tours und Preisverleihungen begleitet. Nicht zu vergessen der Fachkongress, der in diesem Jahr unter dem Motto „Die Zukunft des E-Commerce“ stand. Mehr als 60 Experten aus Wissenschaft und Praxis gaben praxisrelevante Tipps für das Business von morgen. Passend dazu hatten wir auch unsere „Zukunftsthemen im E-Commerce 2014“ mit im Gepäck, die für die etwa 600 Kongressteilnehmer ausgelegt wurden. Am Abend des 25. Februar traf man sich dann zur Messeparty „Internet World Night“. Nicht nur kulinarisch war sie ein Höhepunkt – die musikalische Untermalung durch SOUL KITCHEN, eine der gefragtesten Live-Bands in Deutschland, sorgte für eine ausgelassene Stimmung. Ob dabei nicht dennoch der ein oder andere erfolgreiche Business-Abschluss getätigt wurde – wer weiß?