B2B E-Commerce

B2B-Unternehmen wollen neue, onlineaffine Kundengruppen erschließen oder die Umsatzentwicklung bestimmter Sortimentsbereiche verbessern, ihre Kunden wiederum die eigenen Bestell- und Einkaufsprozesse optimieren. Diese Wechselwirkung stellt an den B2B E-Commerce und entsprechende B2B-Shopsysteme gänzlich andere Anforderungen als an den B2C-Onlinehandel. Effizienz- und Servicesteigerung, Prozess- und Kostenoptimierungen, Skalierbarkeit und Zukunftssicherheit – das sind die Kriterien, an denen ein B2B-Shop gemessen wird. Der Regalsprecher beleuchtet Erfolgskriterien, berichtet über Best Practices im B2B E-Commerce, zeigt neueste Entwicklungen und gibt Tipps für die Auswahl der passenden Systeme sowie die Möglichkeiten von Magento Enterprise im B2B-Umfeld. Regalsprecher ist damit die Informationsquelle für alle jene, die sich für einen digitalen Vertrieb auf Enterprise Niveau interessieren.
Wenn Sie mehr zu Magento im B2B-Einsatz erfahren möchten, schauen Sie doch auf der netz98 Webseite vorbei.

5 Einsatzzwecke des Magento Commerce Order Management

5 Einsatzzwecke des Magento Commerce Order Management

Omnichannel ganz aus Kundensicht zu gestalten, damit der Kunde nach einem positiven Einkaufserlebnis wiederkommt – das ist das Ziel von Omnichannel-Händlern. Daneben müssen natürlich auch die Verkaufszahlen stimmen und Prozesskosten möglichst niedrig bleiben. All das regelt sich nicht von alleine – sondern bestenfalls mit einer geeigneten Software, wie zum Beispiel dem Magento Commerce Order Management.

Omnichannel

6 Tipps – ganz entspannt den Omnichannel-Commerce meistern

Überall und zu jeder Zeit einkaufen können – das ist nicht mehr neu, sondern ganz alltäglich und daher ein zentrales Kundenbedürfnis, dem Händler nachgehen müssen. Denn nur, wer diesen Bedürfnissen standhält, wird stabile und wertvolle Kundenbeziehungen aufbauen können. Die Kundenforderung nach vielfältigeren, besser verknüpften Services einerseits und die Hoffnung, den Umsatz zu steigern sowie die

Checkliste Qualitätssicherung

Checkliste Qualitätssicherung: Was ist vor dem Livegang zu beachten?

In den letzten Wochen und Tagen vor dem Livegang eines Magento E-Commerce Projektes wird es in der Regel noch mal richtig stressig. Kunden liefern noch Content nach. Das Frontend erhält den Feinschliff. Zusätzliche Bezahlarten sollen noch integriert und Cross-Sell-Regeln angepasst werden. Damit in diesem Trubel die Basics nicht vergessen werden, haben wir eine kleine Checkliste zur

Online-Marketing

Einleuchtend: Online-Marketing für kleinere Unternehmen immer wichtiger

Mittelständische Betriebe scheinen bei der Digitalisierung doch fortschrittlicher zu sein, als man gemeinhin denkt. Zumindest beim Marketing. Unternehmen des deutschen Mittelstandes geben durchschnittlich bereits knapp ein Viertel ihres Marketingbudgets für Online-Marketing aus. Das zeigt die von Saxoprint herausgegebene Studie, in der durch TNS Infratest 960 Marketingverantwortliche aus Unternehmen des technischen Mittelstands befragt wurden.

Performance-Marketing Onlinehandel

Vom Performance-Marketing im Ecommerce zum 360° Digital Marketing: Teil 2

Im letzten Beitrag zum Brand- und Performance-Marketing im E-Commerce ging es um die Basics, also Strategie, richtiges Set-Up des Onlinehsops und die Auswahl der passenden Kanäle. In Teil 2 erklärt Dominik Heck von add2, wie die Performance gemessen wird und wie sie sich weiter steigern lässt, hin zu einem 360° Digital Marketing.