netz98 Blog

Der E-Commerce &
Magento Blog

E-Commerce
20. September 2018 von in B2C E-Commerce

E-Commerce-Studien & -Prognosen: Wohin entwickelt sich der B2C-Onlinehandel?

Wo steht der Onlinehandel derzeit in Deutschland? Wie groß könnte der E-Commerce in den nächsten Jahren werden? Wir geben einen Überblick und einen Blick in die Zukunft.

 

Zahlen und Fakten zum E-Commerce in Deutschland

Die Deutschen schreien vor Glück, wenn der Paketbote klingelt, und sie gehen ganz gespannt zur Paketstation. Und statt samstags in die Innenstadt zu fahren, bleibt der Bundesbürger lieber zuhause und kauft abends gemütlich auf der Couch die Dinge, die er benötigt.

Mit anderen Worten: Der E-Commerce ist hierzulande angekommen. Über 90% aller Deutschen kaufen mindestens ein Mal pro Jahr online ein, über ein Drittel macht das mehrmals pro Woche. Das fanden verschiedene Studien heraus.

Onlinehandel boomt weltweit. Alleine im B2C werden damit über 1.500 Milliarden Euro umgesetzt, davon rund 50 Milliarden in Deutschland. Die Wachstumsrate lag in den letzten Jahren bei über 10%.


E-Commerce-Studien & -Prognosen

Interessant: Die 1.000 umsatzstärksten Onlineshops erwirtschaften zusammen einen Umsatz von 40 Milliarden Euro, fand das EHI Retail Institut in einer Erhebung heraus. Davon entfallen alleine über 8 Milliarden Euro auf Amazon als Primus, auf Platz 2 und Platz 3 folgen mit großem Abstand Otto.de (ca. 2,7 Milliarden Euro) und Zalando (1,1 Milliarden Euro).

Prognosen: Der zukünftige E-Commerce-Umsatz in Deutschland

Wird der E-Commerce-Boom weiter anhalten? Ist mit ähnlichen Zuwachsraten im Onlineshopping zu rechnen? Oder flacht das Online-Business ab?

Nein, mit einer Stagnation oder einer Abnahme ist nicht zu rechnen, da sind sich alle Analysten einig. Bereits 2015 sagte die GfK voraus, dass sich die Umsätze im Onlinehandel bis 2025 verdoppeln könnten. Zu ähnlichen Prognosen kommt die IFH Köln: “Für das Wachstum des Onlinehandels in Deutschland ist nach wie vor kein Ende in Sicht.” Die Marktanalysten und E-Commerce-Experten haben in den letzten Jahren drei Szenarien entworfen, wie es weitergehen könnte.

Entweder folgt der E-Commerce-Umsatz dem bisherigen Trend, dann würde sich der Umsatz im Jahr 2021 auf über 80 Milliarden Euro belaufen. Nimmt die Dynamik zu, weil es neue Impulse gibt oder die Kunden noch digitaler als bisher agieren, könnte in wenigen Jahren an der 100-Milliarden-Euro-Grenze gekratzt werden. Selbst bei einer abnehmenden Dynamik geht die IFH in ihrer Prognose davon aus, dass der E-Commerce weiter wachsen wird.


E-Commerce Onlineumsatz

 

Kein Ende des Wachstums in Sicht, diese Meinung vertreten auch die Analysten von eMarketer. Sie gehen ebenfalls davon aus, dass die Umsätze übers Onlineshopping weiterhin um ungefähr 10% pro Jahr zunehmen werden.

 

Onlineshops und ihre Zukunft: Weltweites Wachstum ist angesagt

Auf die Erfolge im Onlinehandel mögen viele Branchen neidisch blicken. Besonders, wenn sie über den deutschen Tellerrand hinausschauen. In den USA gab es in den letzten Jahren Zuwachsraten von knapp 15%, in China sogar von 30% und mehr. Ein Ende scheint nicht in Sicht.


Retail ECommerce Sales in China

 

E-Commerce-Giganten wie Alibaba oder JD.com reicht aber der Boom im heimischen Markt nicht mehr aus. Sie stellen sich zunehmend internationaler auf, um Amazon und eBay anzugreifen. Auch in Deutschland möchten die beiden chinesischen Big Player Fuß fassen.

 

Fazit

Obwohl jede Studie andere Zahlen erhebt, ergibt sich daraus trotzdem ein einheitliches Gesamtbild: der Onlinehandel wächst, scheinbar unaufhaltsam. Das gilt für den hier beleuchteten B2C; und erst recht für den B2B, der in den letzten Jahren von den Unternehmen nur stiefmütterlich genutzt wurde.

Onlineshopping gehört zu unserem Alltag dazu, dieses Rad lässt sich nicht mehr zurück drehen. Ganz im Gegenteil: Verschiedene Erhebungen zeigen, dass der Mobile Commerce, das Onlineshoppen über Smartphones, noch in den Kinderschuhen steckt. Und viele Branchenzweige entwickeln sich gerade erst, zum Beispiel das Onlinebestellen von Lebensmitteln. “In sehr vielen Kategorien muss in den nächsten Jahren weiter mit Online-Umsatzzuwächsen gerechnet werden”, prognostiziert die IFH, “vor allem zu Lasten des stationären Handels.”

Der Einzelhandel steht unter Druck. Trotzdem kann er auch ein Wachstumstreiber des E-Commerce sein. Die Forscher von ibi research gehen davon aus, dass Retailer ihre Aktivitäten im Onlinehandel ausbauen werden. Während der Einzelhandel heutzutage rund 10% seines Umsatzes mit E-Commerce erwirtschaftet, könnten es bis 2025 rund 20% sein.

Mit Omni- oder Cross-Channel-Konzepten verschwimmen die Grenzen zwischen Onlineshops und Ladengeschäften. Der elektronische Handel wird damit auf ein neues Niveau gehoben. Eines, das derzeit nur eine Richtung kennt: nach oben.

 

Voice Commerce, KI, Chatbots und Virtual Reality: Verschiedene Trends werden in den nächsten Jahren den E-Commerce beeinflussen und pushen. Mehr darüber erfahren Sie in dem kostenlosen Magazin “Zukunftsthemen”, das sie hier herunterladen können:

Bilder: Pixabay, HDE, IFH, eMarketer

Über den Autor / die Autorin

Kommentar hinterlassen

*Pflichtfeld

netz98 flyin

Verpassen Sie nicht mehr das Neueste rund um E-Commerce- und Magento-Themen!

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig wissenswerte und spannende Informationen, die IHR Online-Business nach vorne bringen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Wir haben Ihnen soeben ein E-Mail gesendet. Bitte bestätigen Sie in der E-Mail Ihre Anmeldung.

X