netz98 Blog
Der E-Commerce &
Magento Blog
Magento SAP Anbindung (Bild: FLYER / Magento / SAP , Montage: netz98)
22. Mai 2019 von in Magento Howto, SAP

Wie funktioniert die Verbindung von SAP und Magento?

Ein sehr großer Vorteil von Magento ist seine Flexibilität. Es lässt sich nahtlos mit einer SAP-Systemlandschaft verbinden. So gelingt die Umsetzung.

 

Der reibungslose Austausch über Schnittstellen ist das A und O

Magento bietet mit seinem Service Layer sehr umfangreiche Schnittstellen auf Basis der Webservices REST und SOAP. Alle Entitäten (Produktinformationen, Preise, Kundendaten, Bestellungen etc.) der E-Commerce-Plattform werden hiermit zentral von SAP angesprochen und bearbeitet.

SAP-Produkte wie ECC6 oder C/4HANA bieten verschiedene Möglichkeiten, um eine Verbindung mit einem Magento-Commerce-System und seinem Service Layer herzustellen. Die Verknüpfung erfolgt über den Netweaver Gateway oder durch SAP Webservices. In der Regel wird Magento Commerce über einen Enterprise Service Bus (ESB) oder eine Middleware an die SAP-Systemlandschaft angebunden. Die meisten ESB- und Middleware-Systeme unterstützen nativ die Service-Layer-Anbindungstechnik von Magento Commerce.

 

 

Best Practices: Magento-Anbindung an SAP

Wie die Anbindung eines SAP-Systems an Magento als zentrale E-Commerce-Plattform erfolgen kann, erläutern folgende zwei Praxis-Beispiele, die netz98 bei seinen Kunden angewendet hat.

 

Beispiel 1: Direkte Magento-Anbindung an SAP

Die Ausgangslage: Der E-Bike-Spezialist FLYER wollte, dass Einzelhändler über seine B2B-Plattform neue Bikes konfigurieren und bestellen sowie jährliche Pre-Order absetzen können. Zudem sollte die E-Commerce-Lösung den Händlern die Chance geben, ihre Kunden besser zu beraten. Dazu ist es notwendig, dass nicht nur die Order-, Rechnungs-, Produkt- und Kundendaten der E-Commerce-Plattform aus dem SAP-System kommen. Auch alle verknüpften Teile zu Fahrrädern, die in SAP in eigenen Logikmodulen verwaltet werden, muss die E-Commerce-Plattform anzeigen.

Die Umsetzung: Um die Aufwände für Individualentwicklungen so gering wie möglich zu halten, wurde das SAP-System über die Service Layer mit dem Magento-System verbunden. Das SAP-System liegt in einem privaten Netzwerk eines Dienstleisters, die Magento-Plattform in einer Demilitarisierten Zone (DMZ). Über die Webservices des SAP Netweaver Gateways und den Service Layer von Magento entstand eine Verbindung zwischen beiden Systemen.

SAP-Prozesse wie ein Order Simulate werden auf diese Weise auf der Magento-Plattform abgebildet. Hierfür stellt FLYER auf seinem SAP-System entsprechende REST-Services mit einem Endpunkt für Magento bereit. Die SAP-Aufträge werden durch Magento Order via Webservice erstellt und die Statusmeldungen zu den jeweiligen Aufträgen an die bestellenden Fahrradhändler ausgegeben.

Das Ergebnis: Durch die performante REST-API ist es möglich, alle Abfragen und Workflows zu den Entitäten Produkt, Preis, Kunde, Bestand, Angebot und Bestellung in der Magento-Plattform durch SAP-Logik zu ersetzen. Die Daten zu Konfigurationen und Produktdetails können direkt aus SAP in Magento angezeigt werden. Auch Abfragen zu Rahmennummern, um die verbauten Teile im Fahrrad anzuzeigen, sind durch die REST-Schnittstelle an SAP möglich. Magento stellt damit den zentralen Kontaktpunkt und die digitale Bestellplattform für alle B2B-Kunden dar.

 

Beispiel 2: Vernetzung über eine Middleware

Die Ausgangslage: Der netz98-Kunde STAEDTLER wollte, dass sich seine neue E-Commerce-Plattform nahtlos in die Prozesse und Regeln des hauseigenen SAP-Systems integriert. Komplexe Preis- und Warenkorb-Berechnungen sollten in SAP stattfinden, die E-Commerce-Abläufe in Magento.

Die Umsetzung: Mit Hilfe der Middleware Integration-Man von HONICO eBusiness wurde eine Verbindung zwischen den Systemen geschaffen. Viele SAP-Prozesse – von Aufträgen über Bestände, Klassifikationsdaten, SAP-Produktkatalog, Materialstammdaten bis hin zur Verfügbarkeitsprüfung – werden von dieser Middleware unterstützt. Dabei setzt HONICO auf eigene Funktionsbausteine, die um kundenindividuelle Funktionsbausteine ergänzt werden können.

In der Middleware finden die Integrationsprozesse anhand von grafischen Modellierungen und einer eigenen Prozess-Engine statt. Magento wird von dieser Middleware über den Standard Magento Service Layer angesteuert. Das SAP-System kann so in einem sicheren Netzwerk von der Außenwelt abgeschirmt werden und einzig über die Middleware mit der E-Commerce-Plattform verbunden agieren.

 

SAP Magento - direkte Anbindung (Bild: netz98)

 

Das Ergebnis: Durch den Einsatz der Middleware von HONICO behält SAP die vollständige Kontrolle über alle Business-Logiken, und die Magento-Plattform integriert sich nahtlos in die SAP-Systemlandschaft von STAEDTLER. Durch die Zertifizierung der HONICO-Lösung hält das Unternehmen wichtige Compliance-Regeln ein.

 

Fazit

„Fremde E-Commerce-Systeme lassen sich nicht an SAP anbinden.“ Diese oft getätigte Aussage gilt zumindest bei Magento nicht. Beide Systeme können dank der einheitlichen Schnittstellen-Standards sowie bestehender Middleware-Lösungen bestens miteinander verbunden werden. Zusammen bilden sie ein Dreamteam, bei dem Unternehmen – je nach Anforderung – die verschiedenen Vorteile der unterschiedlichen Systeme nutzen.

 


Dieser Artikel ist ein Auszug aus unserem kostenlosen Whitepaper „Moderner E-Commerce mit SAP & Magento“. Es beschreibt die zahlreichen Vorteile einer Magento-Integration in eine SAP-Systemlandschaft und erklärt die technischen Hintergründe.

SAP Whitepaper Call To Action

Bilder: FLYER, netz98

Über den Autor / die Autorin

Kommentar hinterlassen

*Pflichtfeld

netz98 flyin

Verpassen Sie nicht mehr das Neueste rund um E-Commerce- und Magento-Themen!

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig wissenswerte und spannende Informationen, die IHR Online-Business nach vorne bringen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Wir haben Ihnen soeben ein E-Mail gesendet. Bitte bestätigen Sie in der E-Mail Ihre Anmeldung.

X