netz98 Blog
Der E-Commerce &
Magento Blog
28. Juli 2020 von in Magento News

Magento 2.4: Ein Update, das wie ein Upgrade wirkt

Die neue Version Magento 2.4 ist ab sofort verfügbar. Bei dieser Version sind einige sehr aufwändige Neuerungen dazugekommen, die das Update fast schon zu einem Upgrade werden lassen. Die wichtigsten davon haben wir in diesem Überblick zusammengestellt.

 

Ein nächster, größerer Schritt

In der Historie der Magento-Updates gab es in zuverlässiger Abfolge immer wieder einen Wechsel von eher „kleineren“ Updates, die hauptsächlich aus Bugfixes bestehen, und den komplexeren Updates, die den Funktionsumfang von Magento noch einmal gehörig erweitern oder verändern. Die Version Magento 2.4 gehört definitiv zur letztgenannten Sorte. Zwar nicht durch die schiere Anzahl an Neuerungen, sondern wegen der hohen Komplexität der Änderungen und deren Bedeutung für Dienstleister, Händler und Kunden. Magento 2.4 ist seit dem 28.07.2020 verfügbar und kann besonders durch die Veränderung einiger langjähriger Kernfunktionen als besonderer Meilenstein der Magento-Versionshistorie bezeichnet werden. Welche Funktionen und Features das betrifft und was die neue Magento-Version sonst noch mit sich bringt, zeigt die folgende Übersicht:

 

Features und grundlegende Änderungen

Eins lässt sich vorwegnehmen: Der Fokus von Magento 2.4 liegt auf grundlegenden Änderungen der Plattform und die Aktualisierung der verschiedenen Software-Standards, unter anderem von PHP und MySQL. Aber auch die Magento B2B Edition bekommt Zuwachs. Wie üblich gibt es neben den genannten Neuerungen und Erweiterungen auch zahlreiche Buxfixes und Performance-Verbesserungen. Eine detaillierte Ansicht sämtlicher Änderungen, die Magento 2.4 auf Lager hat, lässt sich im offiziellen Changelog von Magento nachlesen.

 

Sicherheit:

Beim Thema Sicherheit stand Magento in der Vergangenheit immer wieder in der Kritik, auch wenn die Schuld meist bei entsprechenden Extensions von Drittanbietern lag. Nichtdestotrotz ist die Sicherheit weiterhin ein wichtiges Thema für Magento. Dies zeigt auch die Möglichkeit der Zwei-Faktor-Authentifizierung. Diese Methode hat sich vielfach bewährt und das war für Magento Grund genug, diese Sicherheits-Abfrage ab Magento 2.4 für Magento-Admins als Standard einzustellen. Mit einer solchen Verschlüsselung haben es Hacker besonders schwierig in ein System einzudringen, da der Shop oft mit zusätzlicher Hardware wie zum Beispiel einem Yubikey abgesichert ist.

 

Platform Upgrades:

Wie bereits erwähnt erwartet den allgemeinen Plattform-Kern von Magento viele größere Änderungen. Allen voran die Nachricht, dass die bisherige Standardsuchmaschine von MySQL vollständig aus Magento entfernt wird. Die Einzelheiten im Detail:

  • MySQL Search Engine wird von ElasticSearch ersetzt: Die bisherige Magento-Standard-Suchmaschine MySQL Search Engine wird vollständig vom Drittanbieter ElasticSearch ersetzt. Das heißt mit dem Erwerb einer Lizenz von Magento 2.4 muss ElasticSearch installiert sein, um Magento 2.4 nutzen zu können. Damit setzt Magento ab Version 2.4 auf eine intelligente Suchtechnologie, die zum einen komfortabler und zum anderen weitaus schneller ist, als der bisherige Magento-Standard. Ein weiterer Grund für die Entscheidung zugunsten von ElasticSearch wird sein, dass diese Technologie ohnehin schon bei einem sehr großen Teil der Mageno-Shopbetreiber die erste Wahl ist.
  • Allgemeiner Support für PHP 7.4: Ein Update auf die neuesten PHP-Versionen ist jedes Jahr grundsätzlich nötig und vor allem beim Thema Sicherheit absolut sinnvoll. Deshalb wird Magento 2.4 ab sofort PHP 7.4 unterstützen. Das hat auch Auswirkungen auf alle neuen Extensions, die sollten den gleichen Technologiestandard haben. Jeder Drittanbieter, der seine Extension im Magento Store für Magento 2.4 anbieten will, muss gewährleisten, dass die Software PHP 7.4 unterstützt, bestenfalls auch PHP 7.3.
  • Update auf PHPUnit 9: An dieser Stelle ist auch noch wichtig zu erwähnen, dass das Framework PHPUnit ebenfalls aktualisiert wurde. Magento-Dienstleister müssen deshalb sicherstellen, dass ihre Tests auf dem aktuellsten Stand sind.
  • Support von MySQL 8.0: Magento 2.4 unterstützt fortan vollumfänglich die aktuellste MySQL-Version 8.0. Zugleich ist MySQL 5.7 die älteste Version die noch unterstützt wird. Alle Versionen darunter sind nicht mehr kompatibel.

 

Infrastruktur:

Eine weitere größere Änderung am Magento-Kern betrifft die Infrastruktur, genauer gesagt den Bestandteil der Payment-Module: Fast alle Drittanbieter-Payment-Module werden aus dem Kern entfernt. Dieser Schritt hängt auch mit der bereits erwähnten neuen Technologie-Standard PHP 7.4 zusammen. Die betroffenen Anbieter sind unter anderem Braintree und Authorize.net.

Für Magento-Kunden, beziehungsweise Shopbetreiber ist eine gute Nachricht: Erstens wird der Magento-Kern dadurch schlanker und ressourcenschonender – und zweitens kann so jeder Shopbetreiber selbst entscheiden welche Payment-Methoden er anbieten möchte. Dies kommt vor allem europäischen Händlern zugute, denn viele der bisher fest integrierten Zahlungsanbieter sind in hiesigen Breitengraden gänzlich unbekannt oder nicht verfügbar.

 

Performance:

Im Vergleich zu anderen Major-Updates von Magento halten sich in Magento 2.4 die Neuerungen bei der Performance ein wenig in Grenzen. Viele Fixes betrifft hauptsächlich die Magento-Dienstleister und Entwickler. Für Shopbetreiber aus dem B2B-Sektor ist aber interessant, dass die Geschwindigkeit des beliebten Quick Order Features um 25-30% verbessert wurde.

 

Neue Mediathek und Adobe Stock Anbindung:

Hierbei handelt es sich um eine weitere grundlegende Änderung des Magento-Kerns, denn die Magento-interne Mediathek (Media Gallery) wurde generalüberholt. Neben einem neuen Layout wurde zum einen eine direkte Anbindung von Adobe Stock Implementiert. Damit können die Nutzer Bildvorschauen von Adobe Stock direkt in der Mediathek betrachten. Zum anderen bekommt die Mediathek ein völlig neues Interface, das die Suche, Filterung und Sortierung von Bildern bis zu 30x schneller machen soll.

 

Neues für die Magento B2B Edition

Der B2B-Markt ist bei Magento nach wie vor eins der wichtigsten strategischen Themen. Nicht umsonst hat Magento Commerce seit der Version 2.2 eigens die Magento B2B Edition spendiert bekommen. Und auch für Magento 2.4 wurde viel an dem beliebten B2B-Funktions-Paket gearbeitet. Deshalb sind neben zahlreichen Bugfixes auch ein neues Feature hinzugekommen sowie ein bestehendes erweitert:

  • Order Approval Workflow: Das Feature selbst ist den Anwendern schon bekannt, neu ist allerdings, dass die Shopbetreiber jetzt Regeln darauf anwenden können. Unter anderem können die Vertriebsmitarbeiter eines Unternehmens viele verschiedene Arten von Zugriffsrechten für ihre Käufer erstellen. Dabei lassen sich unterschiedliche Rechtelisten je Unternehmen anlegen. So können unter anderem Regeln für Bestellungsanzahl, Lieferkosten oder Einzelposten mit jeweils konfigurierbaren Schwellwerten angelegt werden. Ein Dashboard listet dann in einer Übersicht alle Bestellungen auf, die eine Genehmigung benötigen sowie ein Protokoll aller Handlungen, die bei einer Bestellung ausgeführt wurden. Mit dieser Methode können zum Beispiel Bestellungen, die mehrere Genehmiger benötigen, viel einfacher bearbeitet werden. Ferner stehen dem Vertrieb des verkaufenden Unternehmens weitere Möglichkeiten zur Analyse des Kaufverhaltens und der Bedürfnisse der Kunden zur Verfügung. Bei der finalen Regelverarbeitung hilft ein Tool zur Währungsumrechnung, das vor allem für E-Commerce-Unternehmen, die international aktiv sind eine große Hilfe sein wird.
  • Seller-Assisted Shopping: Dieses Tool ist eine weitere Entwicklung der Magento Community, die es als festes Feature in den Magento Kern-Code geschafft hat. Damit können Händler mit der Zustimmung ihrer Kunden einen direkten Blick auf die Storefront der Kunden werfen. Dies ist nützlich, wenn ein Kunde bei einer Bestellung zusätzlichen Support oder Tipps benötigt. Nachdem eine Bestellung abgegeben wurde erlöschen die vorhandenen Zugriffsrechte des Händlers und er kann keine weiteren Aktionen auf dem Store des Kunden mehr unternehmen. Somit ist der Kunde vor unerlaubten Zugriffen und nicht autorisierten Handlungen seitens des Händlers geschützt.

 

Ausblick und Fazit

Besonders durch die Änderungen im Magento-Kern ist Magento 2.4 definitiv ein komplexeres Update – gerade durch die Umstellung auf die Standard-Suchmaschine ElasticSearch und den neuen Versionsstandards für PHP. Unter diesen Umständen wirkt Magento 2.4 zum Teil mehr wie ein Upgrade als ein gewöhnliches Software-Update. Dies ist aber auch nötig, denn so kann Magento sicherstellen das seine Kunden nur mit den aktuellsten und somit sichersten Softwarestandards arbeiten. Wichtig ist hierbei noch zu erwähnen, das Magento 2.4 kein Pflichtupdate darstellt. Die Version Magento 2.3.X wird noch einige Zeit weiterlaufen, ein Support-Ende hierzu ist noch nicht bekanntgegeben.

In dem offiziellem Update-Plan von Magento ist zu entnehmen, dass Magento 2.4 bis zum 4. Quartal 2021 mit weiteren kleineren Update-Versionen erweitert werden. Es wird sicherlich spannend, ob und welche weiteren größeren Änderungen und Verbesserungen auf Dienstleister und Shopbetreiber zukommen.


Wollen Sie mehr über Magento Commerce und die zahlreichen Features wissen? In unserem kostenlosen Kompendium finden Sie alle wichtigen Informationen.

Magento Kompendium CtA (Bild: netz98)

Bilder: netz98

Über den Autor / die Autorin

Kommentar hinterlassen

*Pflichtfeld

netz98 flyin

Verpassen Sie nicht mehr das Neueste rund um E-Commerce- und Magento-Themen!

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig wissenswerte und spannende Informationen, die IHR Online-Business nach vorne bringen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Bestätigen Sie nun Ihre E-Mail-Adresse in der E-Mail, die Sie in Ihrem Posteingang finden.

X