netz98 Blog

Der E-Commerce &
Magento Blog

Adobe Magento Deal (Bild: Freepik, Adobe, MaBild: Freepik, Adobe, Magento / Montage: netz98gento / netz98)
22. Mai 2018 von in Magento News

Adobe kauft Magento: Die wichtigsten Fragen & Antworten

Magento soll von Adobe übernommen werden. Was bedeutet das? Welche Vorteile bietet der Deal? Diese und weitere Fragen beantwortet unsere FAQ.

Hinweis: Diese FAQ wird ständig upgedatet! Letztes Update: 19. Mai 2018, 21:50 Uhr

 

Zusammenfassung: Was ist geschehen?

Adobe gab am 21. Mai 2018 bekannt, dass es Magento übernehmen möchte. Bereits am 19. Juni war der Deal perfekt.

 

Wie hoch war die Kaufsumme?

Adobe bezahlte 1,68 Milliarden US-Dollar für die Magento-Übernahme. Das sind umgerechnet rund 1,43 Milliarden Euro.

 

Was bringt Adobe die Übernahme?

Adobe begründete den Kauf von Magento mit folgenden Worten:

The addition of the Magento Commerce Cloud will enable commerce to be seamlessly integrated into the Adobe Experience Cloud, delivering a single platform that serves both B2B and B2C customers globally. The Magento Platform brings together digital commerce, order management and predictive intelligence into a unified commerce platform enabling shopping experiences across a wide array of industries.

Anders ausgedrückt: Adobe ist mit seinen Produkten wie Photoshop und Premiere bereits sehr stark im Bereich Design, Editing und Marketing vertreten, nun kommt mit Magento ein weiterer wichtiger Baustein hinzu – der E-Commerce. Damit soll die Adobe Experience Cloud um den Faktor „Experience Driven Commerce“ vorangebracht werden.

Brad Rencher, Executive Vice President and General Manager bei Adobe, erhofft sich davon ein deutliches Wachstum:

The addition of Magento increases our addressable market opportunity by an estimated $13 billion according to Gartner and IDC, growing our Adobe Experience Cloud TAM to more than $65 billion in 2020.

 

Warum schnappte sich Adobe Magento und nicht ein anderes E-Commerce-System?

Adobe sei es wichtig, die Adobe Experience Cloud um eine „Next Generation Commerce Capability“ zu erweitern, erklärte Brad Rencher in einem Call mit Analysten. Es solle die Flexibilität besitzen, mittelständische Unternehmen und Großkonzernen gleichermaßen gerecht zu werden. Diese Anforderungen erfülle Magento Commerce bestens, so Rencher.

Weiter führt er aus:

The Magento Platform is a flexible, modern, cloud-based commerce solution enabling shopping experiences across the widest range of markets and industries globally including consumer packaged goods, retail, wholesale, manufacturing and the public sector.

 

Was ist die Adobe Experience Cloud?

Die Adobe Experience Cloud ist eine Sammlung von Online-Tools. Dazu gehören unter anderem die Adobe Advertising Cloud, die Adobe Analytics Cloud und die Adobe Marketing Cloud.

Der Software-Hersteller sagt selbst über sein Produkt:

Adobe Experience Cloud ermöglicht Ihnen die Nutzung integrierter Lösungen, mit denen Sie Kampagnen konzipieren, Werbemaßnahmen koordinieren und detaillierte Informationen über Ihr Unternehmen gewinnen können.

Das Fachmagazin c’t beschreit die Adobe Experience Cloud mit folgenden Worten:

Die Experience Cloud soll die von Unternehmen gesammelten Kundendaten in spezifische Web-Ansprache umsetzen und damit den Erwartungen von Endkunden entsprechen: Diese suchen beispielsweise nicht irgendein Hotel, sondern eines in bestimmter Lage, mit Kinderbetreuung oder Partyfaktor und passend zum eigenen Geldbeutel.

 

Was hat Magento von der Übernahme?

Mark Lavelle, CEO bei Magento, sah die Übernahme von Anfang an positiv. In einem offiziellen Statement an die Magento-Partner sagt er:

With Adobe we share a similar ethos: a focus on creativity, partnership, extensibility, collaboration, and contribution. This combination creates tremendous business opportunity. But I believe the cultural fit with Adobe will be one of our greatest competitive advantage as we move forward.

Desweiteren sagt Lavelle:

The combination of Adobe and Magento will enable real-time experiences across the entire customer journey for both B2C and B2B businesses. Adobe is also one of the few companies, who like Magento, is committed to the stewardship of open platforms and diverse global communities.

Magento verspricht durch die Übernahme einen weiteren Push für sein Business. Das drückt der Magento-CEO so aus:

I couldn’t be more excited for the opportunities ahead of us to build on and expand our market leadership across content and commerce with stronger emphasis on our global partner network. This combination puts us at the forefront of today’s experience-driven economy.

Letztes Jahr wurde Magento von Gartner und Forrester als „Leader“ im Bereich E-Commerce-Software eingestuft, auch in Deutschland ist es das führende E-Commerce-System. Diese Position gilt es zu halten und weiter auszubauen, um gegen Mitbewerber wie SAP oder IBM bestehen zu können. Oder um es mit den Worten von Mark Lavelle zu sagen:

Today’s announcement is the first step in the next chapter of Magento’s incredible growth and momentum.

 

Welche Vorteile bringt der Kauf durch Adobe?

Laut Mark Lavelle wird der Deal folgende Vorteile für Magento und seine User bringen:

Offer even greater value to customers across their commerce investment

Accelerate our product roadmap, enabled by the breadth and depth of Adobe’s product capabilities and cloud technology

Leverage Adobe’s global operational scale to accelerate our penetration into new verticals and geographies, and an even bigger pool of customers

Harness the creative passion of our Community towards our mission of using technology to connect and empower people

 

Gibt es personelle Veränderungen bei Magento?

Über personelle Veränderungen ist bislang noch nichts bekannt. Mark Lavelle soll weiterhin das Magento-Team leiten und an Brad Rencher berichten.

 

Wie wird Magento in Adobe integriert?

Magento soll vorerst als eigenständige Einheit weiterarbeiten. Dementsprechend werden alle Kontaktpersonen in naher Zukunft bestehen bleiben.

 

Was wird sich für Magento und Magento-Partner verändern?

Aktuell ist nicht von Änderungen auszugehen, die Partner oder Kunden betreffen. Wie in der letzten Antwort beschrieben, soll Magento vorerst als eigene Einheit weiter agieren können.

 

Wie sieht netz98 die Übernahme von Magento?

Magento ist nicht nur für uns die Nr. 1 im Bereich E-Commerce-Lösungen. Und Adobe ist führend im Bereich Design, Content und Marketing. Das sind Stärken, die im E-Commerce zunehmend wichtiger werden. Somit wird durch die Übernahme eine Partnerschaft entstehen, von der Adobe wie auch Magento deutlich profitieren – und damit auch wir von netz98 als größte Magento-Agentur in Deutschland.

Der Deal ist selbstverständlich auch für Adobe ein Gewinn: Magento ist – das vergisst man gerne – mehr als nur eine reine Shopsoftware. Es bietet die Möglichkeit für B2B-Onlinehandel, Omnichannel, Cloud-Business, komplexe Digitalisierungsplattformen und vieles mehr. Dieses Puzzleteil hat im Sortiment von Adobe noch gefehlt.

Wir sind der festen Überzeugung, durch die Übernahme wird die Position von Magento als führende E-Commerce- und Digitalisierungssoftware gestärkt. Magento wird als System weiter wachsen und sich dank dem Portfolio, der Expertise, dem Partner-Netzwerk und anderen Business-relevanten Vorteilen von Adobe gegen die Mitbewerber weiter durchsetzen.

Unsere detailliertere Meinung erfahren Sie in unserem Blog-Post vom 29. Mai.

 

Verändert sich nun die Position von Magento im Bereich der E-Commerce-Solutions?

Ja, davon gehen wir aus. Magentos bereits erstklassige Position wird mit Adobe im Rücken sicherlich gestärkt. Das bedeutet, der Wettbewerb zwischen Magento, SAP, Oracle, IBM, Shopware und anderen Unternehmen wird voraussichtlich zunehmen.

Eine genaue Analyse gibt es in unserem Beitrag „Deshalb sieht Magentos Marktposition nun besser denn je aus„.

 

Was meinen die Medien zu der Übernahme?

Internet World Business sagt:

Damit bringt sich Adobe auf Augenhöhe mit Unternehmen wie Salesforce.

iBusiness.de kommentiert den Deal so:

Mit dem Kauf von Magento schließt Adobe ein Lücke im Konzept des Rundum-Anbieters für E-Commerce-Treibende. […] Je nach betrachteten Segment kauft sich Adobe mit der Übernahme einen Marktanteil in Deutschland zwischen 17 und 25 Prozent.

Die Meinung von t3n ist:

Die Übernahme von Magento durch Adobe birgt Potenzial.

E-Commerce-Vision.de schreibt:

Ein schlauer Schritt, wie wir finden, da Adobe bereits heute sehr viele B2B-Kunden in seinem Portfolio hat und mit der geschickten Integration von Magento Commerce weitere Umsatzschübe schaffen kann.

Techcrunch.com schlägt in die gleiche Kerbe:

The purchase gives Adobe a missing e-commerce platform piece that works in B2B and B2C contexts and should fit nicely in the company’s Experience Cloud.

Bild: Freepik, Adobe, Magento / Montage: netz98

Über den Autor / die Autorin

Kommentar hinterlassen

*Pflichtfeld

netz98 flyin

Verpassen Sie nicht mehr das Neueste rund um E-Commerce- und Magento-Themen!

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig wissenswerte und spannende Informationen, die IHR Online-Business nach vorne bringen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Wir haben Ihnen soeben ein E-Mail gesendet. Bitte bestätigen Sie in der E-Mail Ihre Anmeldung.