netz98 Blog

Der E-Commerce &
Magento Blog

Magento Teaser
15. September 2015 von in Magento News

Magento Commerce oder Magento Open Source?

Für Unternehmen, die einen Onlineshop oder eine umfangreiche E-Commerce-Plattform betreiben möchten, bietet Magento Inc. zwei Fassungen an: Magento Open Source und Magento Commerce. Zwar sind sich beide recht ähnlich, doch es gibt auch deutliche Unterschiede. Welche das sind, erklären wir hier.

 

Was sind die Unterschiede zwischen Magento Open Source und Magento Commerce?

Als Magento Inc. vor rund zehn Jahren die erste Version seiner Shopsoftware veröffentlichte, war diese Open Source und somit kostenlos. Seitdem hat sich viel getan: Das Magento-Portfolio wuchs über die Jahre, es erschienen zahlreiche Versionen und Produkte. Und es gab eine Aufsplittung: Die erfolgreiche E-Commerce-Software steht den Interessenten in zwei Fassungen zur Verfügung.

Die weiterhin kostenlose Fassung ist Magento Open Source, die vor der Umbenennung im Jahr 2017 stets Magento Community Edition hieß. Die umfamgreichere und kostenpflichtige Fassung wurde lange Zeit als Magento Enterprise Edition verkauft. Sie taufte man in Magento Commerce um.

Bei Magento Open Source entstehen nur Kosten für das Hosting, für spezielle Erweiterungen und gegebenenfalls für die Agentur, die den OnlineShop aufsetzt. Bei Magento Commerce kommen die Lizenzkosten hinzu. Deren Höhe richtet sich nach dem Installationsumfang und dem Umsatz, der mit dem Onlineshop erwirtschaftet wird.

Beim technischen Unterbau weisen beide Fassungen große Ähnlichkeiten auf, der größte Untereschied scheint – zumindest auf den ersten Blick – die Kosten zu sein. Doch es gibt weitaus mehr Differenzierungsmerkmale, die dafür sorgen, dass sich die meisten Unternehmen für Magento Commerce entscheiden.

 

Was beide Magento-Fassungen gemeinsam haben

Magento ist eine äußerst flexible und vielseitige Shopsoftware. Sie lässt sie sich für alle Anforderungen anpassen, zum Beispiel für Fashion-Onlineshops, B2B-Plattformen oder komplexe Projekte für die Digitalisierung von Unternehmen. Die Software-Architektur und der Code waren schon bei der Magento Community Edition und der Magento Enterprise Edition recht ähnlich, beide basierten auf Magento 1.

Magento Open Source und Magento Commerce basieren auf dem deutlich leistungsstärkeren Magento 2. Der Core ist bei beiden Fassungen gleich. Auch die Shopstruktur, Kategorien, Produkte, Produktattribute, Preise und dergleichen werden nach dem gleichen Muster abgebildet und verwaltet. Aus diesem Grund finden sich Features wie die Layered Navigation (Filternavigation, die auf den Produktattributen basiert) oder die intelligente Preissteuerung über individuell konfigurierbare Preisregeln in beiden Fassungen.

Ein bei E-Commerce-Systemen einzigartiges Feature, die Einrichtung unterschiedlicher Onlinehops in einer Installation (Multistore-Umgebung), erlauben ebenfalls beide Varianten. Schließlich lassen sich auch beide Shopsysteme problemlos über APIs mit anderen IT Systemen verbinden.

 

Die Vorteile von Magento Open Source

Die Open-Source-Lösung hat unbestreitbar einen Vorteil: Sie ist kostenlos. In Verbindung mit den zahlreich erhältlichen Erweiterungen, sogenannten Extensions, über den Magento Marketplace erhalten Sie ein wirklich günstiges und funktionales Shopsystem. Vorausgesetzt, Sie sind technisch und vor allem im Umgang mit PHP versiert genug, um Ihren Onlineshop an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und zu pflegen.

Außerdem gilt es, sich vor der Installation von Extensions über deren Qualität zu informieren. Magento Inc. versucht zwar mit seinem kontrollierten Marketplace für Magento-2-Extensions eine hohe Qualität u gewährleisten, trotzdem solten Sie sicherheitshalber jede benbötigte Extension genau prüfen. Können Sie beide Herausforderungen erfüllen, ist die Magento Open Source bei geringen Investitionskosten und hoher Flexibilität für viele E-Commerce-Projekte eine hervorragende Wahl. Gerade für kleine Unternehmen, die in den Internethandel „reinschnuppern“ möchten.

 

Die Vorteile von Magento Commerce

Die Magento Enterprise Edition wurde entwickelt, um – wie es der Name schon sagt – die Ansprüche von größeren Unternehmen abzudecken. Die Premium-Software trägt zwar mittlerweile den Namen Magento Commerce, doch der Enterprise-Gedanke steht weiterhin im Fokus. Besonders im B2B-lastigen Deutschland spricht Magento mit seiner Strategie den Mittelstand an.
Das sind die besonderen Features von Magento Commerce:

 

  • Performance: Dank einer besonders schnellen, partiellen Re-Indexierung der Katalogdaten sowie eines Fullpage-Cachings, das statische HTML-Inhalte vorhält, ist die Zeit zum Aufbau einer Onlineshop-Seite extrem kurz. Diese Vorteile geben Pluspunkte bei speziellen SEO-Aspekten und beim Smartphone-affinen Kunden – was den Absatz steigert.

 

  • Skalierbarkeit: Magento Commerce lässt einfacher als die Open-Source-Fassung und prinzipiell unbegrenzt skalieren. Zudem überzeugt sie mit der Möglichkeit zur Clusterung der Datenbanken.

 

  • Sicherheit zum Ersten: Hier liegt Magento Commerce ebenfalls vorne. Das liegt zum einen an der mit dem PCI Data Security Standard (PCI DSS) konformen Programmierung. Magento Inc. trennt in der Enterprise-Ausgabe den Kern der Plattform über eine Paymentbridge von den Bezahlfunktionen. Damit ist ein mögliches Einfalltor geschlossen. Zu anderen erfordert PCI DSS besondere Qualitätsrichtlinien bei der Programmierung, die der Sicherheit des Gesamtsystems zu Gute kommt.

 

  • Sicherheit zum Zweiten: Administrationsvorgänge werden protokolliert und Bestellungen archiviert. Die Administratoren-Rechte lassen sich zudem granular für unterschiedliche Seiten steuern. Bei fehlerhaften Änderungen von Seiteninhalten kann außerdem ganz unkompliziert ein Back-up geladen werden.

 

  • Produkte: Die Suche, Auswahl und Bestellung von Produkten kann in Magento Commerce auch über das Attribut „Bestandseinheit“ (SKU = Stock Keeping Unit) erfolgen. In Verbindung mit der Möglichkeit, dass Kunden eigene Bestelllisten importieren und eigene Artikelnummer bzw. SKUs hinterlegen können, eignet sich Commerce-Fassung ideal für den B2B-E-Commerce.

 

  • Suche: Durch die Integration der Solr-Suchtechnologie ist die Produktsuche performanter und treffsicherer als in der Open-Source-Edition. Darüber hinaus lassen sich durch Produktregeln die Beziehungen zwischen verschiedenen Produkten oder Produktattributen individuell steuern. In Abhängigkeit von zuvor gekauften Produkten, lassen sich dann dynamisch Up- und Cross-Selling Produkte ausspielen.

 

  • Kundenbetreuung und -bindung: Mit Magento Commerce erhalten Sie ein breites Spektrum an Tools zur Kundenbindung sowie die Option, Bestandskunden ganz gezielt in einzelne, für das jeweilige Geschäft relevante Gruppen zu segmentieren. Die Segmentierung erfolgt wie bei den Produktregeln über eine „Rules Engine“ und kann nach geografischen wie biografischen Informationen, Bestellhistorien, Bestellsummen, Warenkorbeigenschaften und Produkten erfolgen. Auf Basis dieser Segmentierung lassen sich dann exklusive Geschenk- und Bonusprogramme über die Plattform umsetzen, inklusive VIP-Bereiche oder individueller Landingpages mit besonderen Angeboten und Kundenansprachen.

 

  • Lizenzen: Magento Commerce ist die richtige Wahl, wenn besonders auf die Compliance und Governance geachtet werden muss. Mehr dazu im folgenden Absatz.

 

Enterprise-Service: Lizenzen, Support und IT-Governance

Einige dieser technischen Erweiterungen und Verbesserungen von Magento Commerce ließen sich auch mithilfe von externen Modulen und Services in der Open-Source-Fassung realisieren. Der größte Vorteil, den die Enterprise-Ausgabe bietet, ist die eindeutige Lizenz- und Governance-Situation. Nutzer können sich auf eine sichere und verbindliche Bereitstellung der Software sowie deren Support verlassen.

Generell bietet Magento Open Source aufgrund der OSL3 Lizenz nicht die gleiche Rechtssicherheit bei Haftung und Gewährleistung wie Magento Commerce. Auch kann sich der Nutzer nicht immer über urheber- und patentrechtliche Probleme und der damit verbundenen Risiken im Klaren sein. Die Einhaltung der komplexen Lizenzbestimmungen obliegt aber dennoch dem Lizenznehmer, also dem Shopbetreiber. Eine weitere große Herausforderung bei Open-Software-Lizenzen ist das Fehlen eines Supports auf Basis vereinbarter Service Level Agreements (SLA), was vor allem bei der Bereitstellung von Sicherheitspatches und der Integrität der IT-Architektur eine Rolle spielt.

 

Fazit

Magento Open Source versus Magento Commerce – welche Fassung ist besser? Unternehmen sollten nicht den Fehler begehen, nur auf die Kosten zu blicken. Stattdessen sollte auf die Features und Qualitäts-Aspekte der beiden Möglichkeiten geachtet werden. Sicherheit, Support und Weiterentwicklung ist im Open-Source-Modell eine operative Aufgabe der Nutzer – was sich nur schwer mit dem strategischen Ansatz einer modernen IT-Governance großer Unternehmen vereinbaren lässt. Hier ist die Lizenzierung von Magento Commerce die bessere Wahl.

 

Über den Autor / die Autorin

Comments (4)

  • Oliver Fischer

    Hallo Herr Becker,

    Sie haben die Unterschiede der beiden Versionen sehr verständlich und klar herausgestellt. Einige Fragen hätte ich dennoch dazu: Wenn Sie die Gesamtzahl IHrer Magento-Kundenprojekte betrachten, in welchem Verhältnis kommt die Community-Edition im Vergleich zur Enterprise-Edition zum Einsatz? Gibt es auch Projekte, bei denen mit der Community Edition gestartet und später zur Enterprise Edition migriert wurde? Ist auch eine umgekehrte Migration, z.B. aus Kostengründen von der Enterprise zur Community Edition technisch möglich und praktikabel?

    Vielen Dank!

    • netz98

      Hallo Herr Fischer,

      in der überwiegenden Mehrheit setzen unsere Kunden auf die Magento Enterprise Edition. In der Regel ergibt sich dies aus den geschilderten Anforderungen bei Support, Updatesicherheit und Lizenzbedingungen, die für Unternehmen einer gewissen Größe und Angebotsbreite entscheidend sind. Recht häufig führen wir daher auch Updates von der Magento Community Edition auf die Enterprise Edition durch, wenn ein Kunde den Start in den E-Commerce erfolgreich gemeistert hat und nun den nächsten Schritt gehen möchte.
      Was Ihre letzte Frage angeht, so ist das technisch möglich, wenn die eingesetzten Module nicht von Magento Enterprise Modulen abhängig sind. Ist das nicht der Fall, macht es insbesondere wegen der entstehenden Aufwände und Kosten keinen Sinn.

      Ich hoffe, das beantwortet Ihre Fragen?

      Beste Grüße
      Daniel Becker

Kommentar hinterlassen

*Pflichtfeld

netz98 flyin

Verpassen Sie nicht mehr das Neueste rund um E-Commerce- und Magento-Themen!

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig wissenswerte und spannende Informationen, die IHR Online-Business nach vorne bringen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Wir haben Ihnen soeben ein E-Mail gesendet. Bitte bestätigen Sie in der E-Mail Ihre Anmeldung.

netz98-zukunftsthemen-cover-2018-03-07

Kostenloser Download:
Zukunftsthemen 2018

Top-Thema: E-Commerce als Treiber der Digitalisierung. Diese Trends bestimmen dieses Jahr den E-Commerce:

•  Chatbots und KI
•  Mobile Only und PWA
  Virtual Reality
  Projektmanagement-Methoden
•  Datenmanagement und Systeminfrastrukturen
•  Build Pipelines

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Wir haben Ihnen soeben ein E-Mail gesendet. Bitte bestätigen Sie in der E-Mail Ihre Anmeldung.