Blog

Aktuelles aus dem E-Commerce und Magento Universum

Home » Adobe Commerce (Magento) 2.4.5: Neues von Adobes Shopsystem
Adobe Commerce (Magento) 2.4.5

Adobe Commerce (Magento) 2.4.5: Neues von Adobes Shopsystem

Mit Adobe Commerce (Magento) 2.4.5 erscheint das letzte Funktions-Release für das Shopsystem von Adobe in diesem Jahr. Somit ist auch der erste Zyklus der reduzierten Release-Politik vorüber. Ob die neue Version ein Meilenstein oder nur die Vorhut zu Größerem ist, klären wir hier.

Zeitplan

Seit dem 26. Juli steht Adobe Commerce 2.4.5  für alle Adobe-Partner und zertifizierten Dienstleister als Pre-Release zur Verfügung. Am 9. August 2022 erfolgte der offizielle Release für alle restlichen Anwender. Außerdem erschienen an diesem Datum Sicherheitspatch-Releases für die Versionen 2.4.4, 2.4.3 und 2.3.7 – letztere hat ihren EoS im September. Bei der 2.3.7-Reihe wird es das finale Patch-Release sein. Im September folgt dann mit Version 2.4.5-p1 das erste Sicherheitspatch für Adobe Commerce (Magento) 2.4.5. Für die Versionen 2.4.3 und 2.4.4 plant Adobe – Stand jetzt – keine weiteren Patches mehr in diesem Jahr.

 

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

In der Vorgänger-Version kündigte es sich bereits an: Adobe verlagert den Fokus immer deutlicher auf nachhaltige, zukunftsfähige Kompatibilität des Systems und beteiligt sich damit nicht mehr am Funktionswettrüsten der anderen Shopsysteme. Verdeutlicht hat das der US-Konzern auch in seiner auf der Adobe Summit vorgestellten Strategie, die unter anderem ein klares Augenmerk auf Composable Commerce legt – also E-Commerce der nicht mehr durch System-Inkompatibilitäten eingeschränkt wird. Durch Composable Commerce ist es möglich, eine E-Commerce-Plattform aus verschiedensten Software-Lösungen zusammenzustellen, ohne dabei auf ein System beschränkt zu sein.

Adobe Commerce 2.4.4 hat durch einzelne Architektur-Anpassungen diesbezüglich schon die ersten Schritte eingeläutet. Der Fokus von 2.4.5 liegt auf Performance-Optimierungen und einigen Neuerungen, von denen die Dienstleister definitiv profitieren werden. Auf diese und weitere Updates aus dem Changelog werfen wir im Folgenden einen Blick.

 

Wichtige Änderungen im Backend und Test-Framework

Adobe Commerce (Magento) 2.4.5 wartet mit einigen unscheinbaren – weil teilweise nicht im Changelog dokumentierten – Neuerungen auf, die vor allem für Entwickler und Shopbetreiber wichtig sind: Zum einen wurde das Backend-UI komplett gerebrandet. Nun ist der gesamte Admin-Bereich farblich an das Design der anderen Adobe Tools angepasst worden. So ist das System auch im Hintergrund vereinheitlicht und wirkt aufgeräumter.

Der neue Look des Admin-Bereichs von Adobe Commerce | Quelle: intern

Zum anderen wurde für das Testframework eine neue Datafixture Logik implementiert, die PHP 8.1 Syntax verwenden. Diese Logik erleichtert die Arbeit für Entwickler beim Testen enorm.

 

Bisher konnten Daten über Annotationen in PHP-Doc-Blöcken in einem Test angelegt werden. Neu in Adobe Commerce (Magento) 2.4.5 ist jetzt, dass die nativen PHP 8 Annotationen direkt nutzbar sind. Hier stellt Adobe für die Entwickler eine Vielzahl von Klassen bereit. Dadurch bekommen die Entwickler eine saubere Programmierschnittstelle an die Hand, um Daten wiederverwendbar in einem Integration- oder API-Test anzulegen. Auch das Aufräumen der Daten wurde berücksichtigt.

 

Sicherheit und B2B-Features verstärkt

Darüber hinaus enthält die neue Adobe-Commerce-Version 20 Sicherheitskorrekturen zur Optimierung der Plattformsicherheit. Darunter befindet sich zum Beispiel eine Anpassung der reCAPTCHA-Funktion für einzelne Formulare wie das Teilen von Wunschlisten, das Erstellen von Kundenkonten und das Einlösen von Geschenkgutscheinen.

Auch für B2B-Shops hat Adobe Verbesserungen umgesetzt. So wurde etwa der Code für Shared Catalogs überarbeitet, was den Export und die Synchronisation von Produktauswahlen und den Zugriff auf Produktinformationen vereinfacht. Umfangreiche Verbesserungen sind außerdem im B2B Pricing implementiert worden: Die gesamte Datenhaltung für individuelle Kundenpreise wurde optimiert. Dies erlaubt dem B2B-treibenden Unternehmen, mehr Preise für einzelne Kunden und Kundengruppen zu verwalten. Durch diese neue Preisstruktur ist B2B Pricing im Übrigen auch mit dem KI-gestützten Such-Tool Adobe Live Search kompatibel.

Letzteres wurde ebenfalls optimiert, denn Live Search berücksichtigt nun die Zuweisung von Produkten zu bestimmten Kundengruppen sowie die spezifischen Preissetzungen für einzelne Kundengruppen und Shared Catalogs.

 

Optimierungen an der Performance und Skalierbarkeit

Die Preis-Indexierung von Adobe Commerce wird mit diesem Update deutlich optimiert. Dies äußert sich darin, dass die Zahl der primären Indexierungen von 3 auf 1 reduziert wurde. Durch diese Änderung geschieht die Indexierung im Vergleich zu den Vorgänger-Versionen von Adobe Commerce erheblich schneller. Diese Neuerung ist somit vor allem für Shopbetreiber enorm wichtig.

 

Neuerungen an der Plattform

Wie jedes Funktionsupdate von Adobe hat auch Adobe Commerce (Magento) 2.4.5 einige Updates für die technologische Basis erhalten. Adobe Commerce unterstützt nun die Versionen der nachfolgend aufgelisteten Technologien: Composer 2.2 – Außerdem wurden zahlreiche Composer Abhängigkeiten auf die neuste Version geupdatet

  • TinyMCE 5.10.2
  • jQueryUI 1.31.1

Außerdem wurde die bisherige Integration von Google Analytics auf Universal Analytics umgestellt. Diese Engine nutzt ebenfalls das JavaScript Framework gtag.js. Technologisch ändert sich demnach nicht viel, sollte aber für einige Shopbetreiber wichtig sein.

Neben diesen Anpassungen bei den einzelnen Technologie-Versionen gibt es noch zahlreiche weitere Anpassungen, die sich auf dem weiter oben verlinkten Changelog nachlesen lassen.

 

Barrierefreiheit

Dieses Thema gewinnt immer mehr an Gewicht, denn ab 2025 gilt in der Europäischen Union die Pflicht, sämtliche Online-Angebote nach bestimmten Standards barrierefrei zu gestalten. Darunter fallen dann auch E-Commerce-Angebote. Entsprechend dürfte Barrierefreiheit fortan regelmäßig in den Updates von Adobe Commerce vertreten sein. Auch hier hat Adobe Commerce 2.4.4 bereits den mehr oder weniger offiziellen Startschuss gegeben, als Zeichen, dass Adobe auch diese wichtige Thematik auf dem Schirm hat. So wurden folgende Ergänzungen vorgenommen:

  • Die Zusammenfassung wird jetzt für Nutzer des Screen Readers angezeigt
  • Der Kontrast und die Bedienung per Tastatur wurden verbessert
  • Der Screen Reader erhält jetzt Informationen, wenn eine neue Seitenansicht geladen wird

Mehr Infos zum Thema Barrierefreiheit gibt es auch in unserem Blog.

 

GraphQL

Eine der Technologien, die bei den Zukunftsplänen für Adobe Commerce eine wichtige Rolle spielen wird, ist GraphQL. Denn diese Schnittstelle ist maßgeblich, um zum Beispiel Headless-Technologien implementieren zu können.

Mit der neuen Version Adobe Commerce (Magento) 2.4.5 sollen sowohl Entwickler durch schnelleres Deployment profitieren als auch Shopbesucher durch spürbar schnellere Ladezeiten. Detaillierte Informationen gibt es in dem GraphQL Developer Guide.

 

Ausblick

Insgesamt hat Adobe mit der neuen Version von Adobe Commerce und seinen Strategie-Planungen großes Interesse an der weiteren Entwicklung des Shopsystems geweckt. Die Ambitionen dafür lassen sich am fortschreitenden Rebranding des Backends erkennen. In der Version 2.4.5 taucht der alte Name Magento inzwischen nicht mehr auf. Der Umbruch von Magento zu Adobe ist in vollem Gang.

Nicht in diesem Überblick ist im Übrigen die Ankündigung, dass Adobe Sign in Adobe Commerce (Magento) 2.4.5 integriert sein wird. Dies ist aktuell noch nicht der Fall, aber es ist eine Veröffentlichung für den Marketplace als herunterladbares Modul geplant. Das Gleiche gilt für die neue Funktion Quick Checkout, die ab August im Marketplace verfügbar ist, dies aber zunächst nur für Kunden in den USA zur Verfügung steht.

Auf diese Weise wird Adobe in Zukunft wohl sehr regelmäßig neue Funktionen ausrollen, denn so sieht es das Konzept des Composable Commerce vor.


Das Beste aus beiden Welten für Ihr E-Commerce-Projekt – Mit einer Anbindung zwischen SAP ERP und Adobe Commerce. Jetzt unser Whitepaper herunterladen!

 

Bilder: netz98

Über den Autor

netz98 iconfonts