Home » Cloud-System » Mehr Aufmerksamkeit, mehr Umsatz: Nutzen Sie ungewöhnliche Feiertage für besondere Aktionen
Sale (Bild: iStock)

Mehr Aufmerksamkeit, mehr Umsatz: Nutzen Sie ungewöhnliche Feiertage für besondere Aktionen

Weihnachten ist wichtig, aber auch im Rest des Jahres sollten Sie Ihren Umsatz ankurbeln. Setzen Sie auf kuriose Tage abseits des Mainstreams, um die Kassen klingeln zu lassen.

 

Manche Onlineshops machen in der Vorweihnachtszeit und zwischen den Feiertagen 25% oder mehr ihres Jahresumsatzes. Das ist gut für die “Jahres-End-Rallye”, schafft aber auch eine starke Abhängigkeit vom Weihnachtsgeschäft. Um auch während des Jahres stabile Erträge zu generieren, nutzen die meisten Händler – online wie auch offline – die bekannten offiziellen sowie auch die  inoffiziellen Feiertage für Sonderaktionen. Dazu zählen zum Beispiel Ostern, der Valentinstag, Halloween oder der Black Friday.

Das Problem ist: Fast jeder Onlineshop hat zu den genannten Tagen besondere Promotions am Start. Wer hier mitmacht, schwimmt mit der Masse. Deswegen kann es ratsam sein, auch andere besondere Tage oder Anlässe zu nutzen, um für Aufmerksamkeit und mehr Umsatz zu sorgen.

 

Ungewöhnliche und kuriose Feiertage sorgen für einen Push

Halloween kennt mittlerweile jedes Kind. Aber kennen Sie auch schon den Faulpelz-Tag, den Nationalen Wassereis-Tag, den Versöhne-dich-und-küsse-denjenigen-Tag, den Internationalen Katzentag oder den Tag der Schokolade? Kein Scherz, diese “Feiertage” gibt es wirklich!

Wenn Sie etwas recherchieren, zum Beispiel auf Seiten wie dertagdes.de,www.kleiner-kalender.de oder mediendienste.info/gedenkkalender/, finden Sie schnell ein paar außergewöhnliche Aktions- und Thementage. Diese sorgen wahrscheinlich für ein Schmunzeln – und regen hoffentlich auch Ihre Kreativität an. Denn: Was Sie interessant oder witzig finden, könnte auch anderen Menschen gefallen. Nutzen Sie das für Ihre E-Commerce-Aktivitäten!

 

Mehr Umsatz dank außergewöhnlicher Promo-Aktionen

An Weihnachten winterliche Motiven anbieten, zur Fußball-WM Fußball-Accessoires verkaufen oder am Black Friday satte Rabatte geben – das kann jeder. Setzen Sie auf Originalität, um bei Ihren Bestandskunden und bei den potentiellen Neukunden zu punkten. Suchen Sie sich ein paar ungewöhnliche Tage aus und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Hier einige Tipps und Anregungen:

 

  • Wie passen die Tage zu Ihrer Zielgruppe und zu den Produkten, die Sie anbieten? Überlegen Sie sich eine Story oder einen Twist, warum und wie Sie die “Feiertage” für besondere Aktionen nutzen können.

 

  • Sind Rabatte wirklich die einzige Besonderheit, die Sie in Ihrem Onlineshop anbieten möchten? Denken Sie auch an Bundles und Kooperationen. Zum Beispiel könnten Sie am Tag des Deutschen Bieres erlesene Bier-Pakete zusammen mit einem Braukurs bei einem Geschäftspartner anbieten.

 

  • Tun Sie Gutes und nutzen Sie die originellen Tage, um einen gewissen Anteil des Umsatzes an eine passende gemeinnützige Organisation zu spenden. Oder lassen Sie Ihre Kunden freiwillig einen kleinen Betrag spenden.

 

  • Promoten Sie die Aktionen nicht nur in Ihrem Onlineshop, sondern auch über Ihre Social-Media- und PR-Kanäle. Eventuell machen spezielle Marketing-Aktivitäten wie Werbebanner oder Google AdWords zur Unterstützung Sinn.

 

  • Wichtig: Treten Sie niemandem auf die Füße, indem Sie beispielsweise die Grenzen des guten Geschmacks übertreten, religiöse Überzeugungen oder Gefühle verletzen. Deswegen sollte man besonders an Gedenktagen, die meist einen politischen oder geschichtlichen Hintergrund haben, vorsichtig sein.

 

Denken Sie nicht nur an einzelne Tage. Auch saisonale Besonderheiten (zum Beispiel der Frühlingsanfang) können für Verkaufsaktionen genutzt werden. Der E-Commcerce Saisonkalender gibt ein paar durchaus brauchbare Denkanstöße:

 

 

Mit welchen ungewöhnlichen Feiertagen oder Aktionstagen haben Sie gute Erfahrungen im E-Commerce gemacht? Welche Promos kurbelten Ihr Geschäft an? Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen, hinterlassen Sie uns hierfür einen Kommentar!

 

Ihr Kontakt

Hartwig Göttlicher
Hartwig Göttlicher
Head of Business Development
Adobe Analytics & Adobe Target: Magento-Potenzial durch nahtlose Integration nutzen
Im Mittelpunkt steht eine PC-Tastatur mit einer Auswahl an Produkten darüber. Die Hand eines Menschen – rechts im Bild – berührt für eine Auswahl das mittlere Produktbild.

Erfahren Sie, wie Adobe Analytics und Target nahtlos in Magento integriert werden, um Personalisierung und ROI zu maximieren. Lesen Sie Read more

Black Friday, Weihnachten & Co.: So werden Onlineshops fit für Kampagnen
Laptop- und Tablet-Bildschirme mit Aktionen zu Black Friday und Weihnachten und einem mit Geschenken gefüllten Einkaufswagen.

Erfahren Sie, wie Onlineshops für Kampagnen und Aktionszeiträume wie Black Friday und das Weihnachtsgeschäft vorbereitet werden können. Nützliche Tipps für Read more

Kaufverhalten im E-Commerce: Wie ticken die Generationen beim Onlineshopping?
Personen unterschiedlichen Alters stehen nebeneinander und haben Einkaufstüten, einen Einkaufswagen und Laptops bei sich.

Wie unterscheiden sich die Generationen in ihrem Kaufverhalten und was bedeutet das für Onlinehändler und ihre Zielgruppe? Im Blogbeitrag klären Read more

Interview: Headless CMS auf dem Vormarsch
Ein PC-Bildschirm zeigt einen Kopf-Umriss. Daneben steht ein weiterer PC-Bildschirm, der eine Website zeigt.

Im ersten Teil unserer Blogreihe erläutern wir die Vorteile des Headless CMS-Ansatzes und was Unternehmen bei der System-Auswahl beachten sollten.

UX- & UI-Trends 2023: Ein Blick in die Welt des Webdesign
Smartphone mit Schriftzug "UI / UX" und seitliche Kommentarblasen

Ein professionelles Webdesign hat im E-Commerce erheblichen Einfluss auf den Umsatz. Wir berichten im Blogbeitrag über prägende UX- und UI-Trends.

Kunden binden durch Abo Commerce
Teaser Abo Commerce

Abo-Modelle im E-Commerce werden immer beliebter. Kein Wunder, denn Kunden und Onlinehändler profitieren beide davon. Was macht Abo Commerce erfolgreich?

Über den Autor