In einem früheren Beitrag hat Ceridwen Lentz die Kriterien beschrieben, nach denen eine Segmentierung der Kunden in gesonderte Gruppen erfolgen sollte, und erklärt, welche Möglichkeiten die Magento Enterprise Edition hierfür bereitstellt. Heute befassen wir uns mit der Umsetzung.

 

puzzle-693873_1280

 

 

Die Rules Engine der Magento Enterprise Edition

Die Magento Enterprise Edition bietet mit der „Rules Engine“ ein besonderes Filter- und Definitionskonzept, das nicht nur für die Erstellung von Preisregeln Anwendung findet, sondern auch für die Definition von Kundensegmenten nach äußerst granularen Kriterien. So lassen sich Maßnahmen zur Verkaufsförderung noch präziser aussteuern.

 

Der Unterschied zwischen Kundengruppen und Kundensegmentierung in Magento

Die Begriffe Kundensegmentierung und Kundengruppen sollten nicht verwechselt werden. Die Segmentierung erlaubt dem Shopbetreiber die genaue Analyse der eigenen Kunden nach bestimmten Merkmalen wie Alter, Geschlecht, Warenkorbhöhe oder bevorzugte Produkte. Auf dieser Basis lassen sich nachgelagerte Prozesse wie die Auslieferung spezieller Promotionbanner steuern. Die Besonderheit ist aber, dass die Kunden durch vorab definierte Regeln automatisiert vom Shopsystem den jeweils entsprechenden Segmenten zugeordnet werden. Die Zuordnung ist dynamisch und erfolgt durch den Abgleich der Segmentierungsmerkmale mit den Kundenmerkmalen. Da sich dazu auch zeitliche Dimensionen und das Kaufverhalten heranziehen lassen, kann sich ein Kunde also mit der Zeit in unterschiedlichsten Segmenten wiederfinden.

Der Begriff Kundengruppen bezeichnet in Magento hingegen eine vom Administrator selbst erstellte, statische Kategorie, der die Kunden dann manuell zugewiesen werden.

 

Filteroptionen für die Segmentierung

Die nachfolgende Liste zeigt die zahlreichen Möglichkeiten zur Segmentierung der Kunden. Dabei lassen sich Adresse, Produkte, Warenkorb und die Bestellhistorie natürlich weiter untergliedern.

  • Kundeninformationen: Name, E-Mail, Geschlecht, Newsletteranmeldung, Kundengruppe, Guthaben (nur für angemeldete Kunden). Prinzipiell alle Kundenattribute lassen sich nutzen.
  • Adresse
  • Produkte
  • Warenkorbeigenschaften
  • Bestellhistorie (nur für angemeldete Kunden)
  • Zeiträume

Damit Produktattribute zur Filterung von Kunden verwendet werden können, müssen sie allerdings zuvor unter Produkten–> Eigenschaften freigeschaltet werden.

 

Kundensegmentierung im Backend

Die Segmentierung nimmt man im Administrationsbackend unter Kunden –> Kundensegmente vor. Hier lassen sich bestehende Segmente anpassen oder neue hinzufügen.

 

netz98_blog_magento_howto_Kundensegmentierung2

 

 

Ein beliebtes Beispiel für ein Kundensegment sind etwa Vip-Kunden oder Kunden des Hochpreissegments, also jene, die besonders exklusive und kostspielige Produkte gekauft haben. Im Screenshot ist das etwa das Segment „For Private Sales Customer group with shopping cart total $1000“.

Für besondere Vermarktungs- und Promotionaktionen lohnt sich aber auch ein tieferer Einblick in die Kundenstruktur. Dazu segmentieren wir beispielsweise alle Kunden, die 1000,- Euro und mehr für maximal zwei Artikel der Kategorie Technik ausgegeben haben.

netz98_blog_magento_howto_Kundensegmentierung

 

Dieses Segment nennen wir dann wie unsere Kundengruppe im entsprechenden Magento Howto ebenfalls 1000Euro_Technik. Im nächsten Schritt können wir dann eine Rabattaktion über die Warenkorbpreisregeln erstellen, die nur für dieses Segment und auch nur einmal pro Kunde gilt.

netz98_blog_magento_howto_Kundensegmentierung3

 

Promotionaktionen lassen sich so an unterschiedlichste Merkmale und Merkmalskombinationen knüpfen. Ganz nach Belieben des Shopbetreibers und den Bedürfnissen der Zielgruppen.