Der Regalsprecher gibt in den kommenden Wochen einen Einblick in die wichtigsten Bestandteile oder Phasen eines E-Commerce-Projekts mit Magento. Dabei geht es nicht so sehr um das Projektmanagement – zu diesem Thema kann man hier bereits einiges erfahren – sondern um Aufgaben und Herausforderungen der beteiligten Disziplinen. Beginnend mit der Vorphase bis zur konkreten Beauftragung, über die Entwicklung des Konzepts, des Designs, der Umsetzung bis hin zum anhaltenden Support und der permanenten Weiterentwicklung, werden wir jeder Aufgabe mal auf den Grund gehen.

 

E-Commerce ist kein Standard

In anderen Bereichen der IT-Wirtschaft mit einem hohen Anteil an Standardlösungen mag es so sein, dass die genaue Definition der individuellen Anforderungen erst nach der Beauftragung erfolgt. Da der Projekterfolg meist nicht vom Customizing und dem damit verbundenen Aufwand abhängt, ist das auch unproblematisch. Ein grober Anforderungs- und Kostenrahmen mag hier für die Auswahl der Software und des Dienstleisters genügen. E-Commerce-Projekte sind jedoch eher komplexer Natur und der passgenaue Zuschnitt einer Software auf die Kundenbedürfnisse entscheidet über die späteren Besucher-, Konversions- und Umsatzzahlen. Das gilt ebenso für die Magento Community wie für die Magento Enterprise Edition.

 

Erster Kontakt mit Sales und Consulting

Bei uns läuft die Vorphase daher in der Regel etwas anders ab und wird von Sales und Consulting gleichermaßen betreut. In ersten Telefonaten und E-Mail-Kontakten verschaffen wir uns einen Überblick über die grundlegenden Ziele und Vorstellungen der jeweiligen Interessenten: Geht es etwa um einen Relaunch oder eine neue E-Commerce-Plattform, ist es das erste Projekt dieser Art oder soll das bestehende Angebot zu einer Magento Multistore-Lösung erweitert werden? Ist bereits klar, ob Drittsysteme anzubinden sind? In einem persönlichen Termin vor Ort erweitern wir diese Informationsbasis dann und klären, welchen Stellenwert der E-Commerce in der Unternehmensstrategie einnimmt, was die Zielgruppen motiviert, was der Markt fordert und wie der Wettbewerb aufgestellt ist. Dabei lernen sich potenzieller Auftraggeber und Agentur gegenseitig auch besser kennen – und können feststellen, ob auch auf persönlicher Ebene die Chemie stimmt. Man sollte nicht unterschätzen, welche Rolle die persönliche Sympathie und das gegenseitige Verständnis des Unternehmensmodells und der Prozesse für die effiziente Projektumsetzung spielen.

Gerade bei komplexen Projekten mit einer Vielzahl an Fachabteilungen und Verantwortlichen ist eine strukturierte Kommunikation über alle Projektphasen hinweg besonders wichtig – und die profitiert von einer professionellen aber auch persönlichen Beziehung zwischen Agentur und Auftraggeber.

 

Der Anforderungsworkshop

netz98_20150429_workshop_basis_ad

 

In der Regel führen wir im nächsten Schritt einen Workshop durch, in dem die genauen Anforderungen und Spezifikationen des Projekts besprochen und festgehalten werden. Erst auf dieser Basis lässt sich dann eine detaillierte Kostenindikation erstellen. Zur Vorbereitung des Workshops bitten wir die Interessenten, einen individuellen Fragenkatalog zu beantworten, der die Rahmenbedingungen noch einmal konkretisiert und mögliche Schwerpunktbildungen bei Zielen, Zielgruppen, Funktionen und Inhalten abfragt. Wenn wir dann den Anforderungsworkshop durchführen, haben wir durch den mehrmaligen Kontakt bereits ein sehr konkretes Bild vom geplanten Projekt und können eventuell noch offene Fragen schnell und präzise klären. Die Inhalte des Workshops sind notwendigerweise im Detail unterschiedlich, wichtige Oberthemen sind aber etwa das angestrebte Look & Feel des Frontends, eine Mobile-Strategie, der Service- bzw. Funktionsumfang der Plattform und die damit einhergehenden Anforderungen an Flexibilität und Skalierbarkeit, bei der Anbindung von Drittsystemen Fragen zu Schnittstellen, zentralen Prozessen und technischen Dokumentationen sowie schließlich auch die Rahmenbedingungen für den Betrieb, also Zuständigkeiten und Leistungsumfang bei Hosting, Pflege und Support.

 

In der gesamten Vorphase ist natürlich immer auch etwas Kreativität und Fingerspitzengefühl verlangt, um den Entscheidungsprozess an den richtigen Stellen zu unterstützen und die Grundlage zu schaffen, um E-Commerce-Projekte mit Magento kosten- wie funktionsseitig erfolgreich umzusetzen.