Home » B2C E-Commerce » Wofür braucht man eine Magento Multistore-Umgebung?
Magento Multistore

Wofür braucht man eine Magento Multistore-Umgebung?

Magento ermöglicht den Betrieb einer Multistore-Umgebung. Für welche Verkaufsszenarien ist das interessant, wie gelingt die Umsetzung und welche Kosteneffekte entstehen? Magento How-to (Teil 2)

Im letzten Beitrag haben wir beschrieben, wie das Magento-Shopsystem aufgebaut ist. Die Trennung in 4 Ebenen oder Bereiche: Global, Website, Store und Storeview ermöglicht es,  unterschiedliche Onlineshops von einer zentralen Instanz aus zu betreiben. Für welchen Shop dann welche URL, Produkte, Kundenkonten, Preisregeln und dergleichen gelten bzw. zur Verfügung stehen, lässt sich im Administrationsbackend fast beliebig konfigurieren. Magento ermöglicht damit ohne speziellen Anpassungs- und Installationsaufwand die Einrichtung einer Multistore-Umgebung.

Magento Multistore

Welchen Nutzen bietet eine Magento Multistore-Umgebung?

Die vielfältigen Möglichkeiten sorgen dafür, das eigene Onlineangebot parallel an unterschiedlichste Zielgruppen anzupassen – ohne den Administrationsaufwand in die Höhe zu schrauben. Dies ist ein nicht zu unterschätzender zeitlicher und finanzieller Vorteil. Statt ständig zwischen unterschiedlichen Installationen zu wechseln, lassen sich alle Abläufe in einer Oberfläche steuern. Das mag bei zwei Onlineshops noch keine gewaltige Ersparnis sein. Aber stellen Sie sich vor, Sie würden Ihr Portfolio international in 20 Ländern vertreiben – und sich gegen die nationale Konkurrenz durchsetzen müssen. Sie benötigen definitiv 20 lokalisierte Shops, um gegen den Wettbewerb zu bestehen. Nun macht sich der geringere Administrationsaufwand der Multistore-Umgebung deutlich bemerkbar.

Reduzierte Kosten mit Magento Multistore-Konzepten

Das ist aber nicht alles. Lokalisierung bedeutet auch unterschiedliches Nutzer- und Konsumverhalten, unterschiedliche Sprachinhalte, Abweichungen in der Präsentation, Strukturierung, Benamung und dem Angebot der Produkte und vieles mehr. Die Entwicklung von leistungsfähigen E-Commerce-Angeboten ist jedoch recht kostenintensiv. Anstatt das Rad immer wieder neu zu erfinden, können in einer Magento Multistore-Umgebung viele Daten und Einstellungen einfach für die diversen Shops übernommen und neu konfiguriert werden. Die Erstellung eines neuen Produktdatenstamms oder die immer neue Anbindung der Produktdatenbank entfällt so beispielsweise bei Magento-Shopsystemen. Entsprechend geringer ist der Projektaufwand. Mit einer einfach zu skalierenden Serverarchitektur und einem durchdachten, länderübergreifend verwendbaren Shopdesign, lässt sich ein internationales Angebots schnell und kosteneffizient ausbauen.

Magento URL festlegen

URL und Sprache

Anstatt nur über eine zentrale de-Adresse sollten die einzelnen Shops über URLs mit entsprechenden Länderkennungen – und gegebenenfalls nötigen, zielgruppengerechten Beschreibungen – erreichbar sein. Die URLs der internationalen Shops lassen sich bis zum Geltungsbereich Storeview hinab festlegen. Auch die Sprache, die Darstellung der Währung und das Design können auf dieser Ebene definiert werden. Für ein rein europäisches E-Commerce-Angebot lassen sich aber beispielsweise die Standard-Währungseinstellungen an alle Storeviews vererben.

 

Ihr Kontakt

Hartwig Göttlicher
Hartwig Göttlicher
Head of Business Development
Magento-Potenzial nutzen – nahtlose Integration von Adobe Analytics und Adobe Target
Im Mittelpunkt steht eine PC-Tastatur mit einer Auswahl an Produkten darüber. Die Hand eines Menschen – rechts im Bild – berührt für eine Auswahl das mittlere Produktbild.

Erfahren Sie, wie Adobe Analytics und Target nahtlos in Magento integriert werden, um Personalisierung und ROI zu maximieren. Lesen Sie Read more

Magento Negotiable Quotes – ein Schlüssel zum Erfolg im B2B E-Commerce 
Adobe-Logo mit Schriftzug "How-to: Magento Negotiable Quotes" daneben

Entdecken Sie, wie Negotiable Quotes das Pricing im B2B E-Commerce effizienter macht. Verbessern Sie Ihren Kundenservice und erhöhen Sie Ihre Read more

Interview: Umsatzwachstum im E-Commerce mit System
Goldene Wachstumskurve mit E-Commerce-Icons drumherum und Personen davor, die shoppen.

Wie lassen sich zusätzliche Wachstumspotenziale im E-Commerce mit einem durchdachten Vorgehen quantifizieren und heben? Erfahren Sie mehr im Blogbeitrag!

Identity Provider im E-Commerce: Mehr als nur Benutzerverwaltung
Ein Mensch sitzt im Vordergrund vor seinem Rechner. Um seinen Kopf kreisen Symbole. Mittig im Fokus ein Symbol für ein Türschloss. Im Hintergrund sieht man die Skyline einer Stadt mit Wolkenkratzern.

Erfahren Sie mehr über die Integration und Vorteile von Identity Providern wie Microsoft AD B2C, SAP Plattform IdP, Keycloak und Read more

Magento MVP: Schnelle Ergebnisse im E-Commerce mit geringer Investition
Großer Rechnerbildschirm mit Tastatur, der links und recht von den Schriftzügen Adobe Commerce und MVP eingerahmt ist. drumherum liegen spielerisch bzw. symbolhaft Boxen und Rädchen, mit denen man u.a. E-Commerce assoziiert

Entdecken Sie, wie ein Magento MVP-Projekt schnelle Ergebnisse im E-Commerce bei geringer Investition ermöglicht!

OData: Ein Weg zur standardisierten Datenintegration im E-Commerce
Futuristische Landschaft, im Vordergrung ein Mensch, der vor einem Laptop sitzt

Erfahren Sie, wie OData die Datenintegration im E-Commerce revolutioniert. Entdecken Sie jetzt die Vorteile und handeln Sie!

Voice Search und Conversational SEO: Erfolg im E-Commerce durch Integration in Adobe Commerce
Eine Person hält ein Smartphone waagerecht vor ihren Mund. Man sieht Schallwellen, die eine Kommunikation symbolisieren.

Voice Search und Conversational SEO prägen die Zukunft des E-Commerce. Hier liegt großes Potenzial für die Kundenbindung. Details im Blogbeitrag!

Cyber Security im E-Commerce: Mit Datensicherheit zum Erfolg!
Html- und CSS-Collage-Konzept mit Hacker

Die Bedeutung von Cyber Security wächst. Doch was bedeutet das? Wir beleuchten im Blogbeitrag die Aspekte von Sicherheit im E-Commerce.

Über den Autor