News

Neuigkeiten aus dem E-Commerce und Magento Universum

Home » News » Adobe Commerce 2.4.6: Mehr Flexibilität durch Composable-Features
Adobe Commerce 2.4.6

Adobe Commerce 2.4.6: Mehr Flexibilität durch Composable-Features

Mit dem neuesten Update öffnet Adobe sein Shopsystem Adobe Commerce (Magento) weiter für den zukunftsweisenden Composable Commerce Ansatz. Dazu trägt vor allem die Erweiterung durch Adobe I/O Events bei. Außerdem wartet Adobe Commerce 2.4.6 mit weiteren Verbesserungen in punkto Leistung auf – etwa für GraphQL oder beim Page Builder.

Abkehr vom monolithischen Shopsystem

Was sich bereits beim Release der Version 2.4.5 andeutete, treibt Adobe mit dem Update seiner Shopsoftware auf die Version Adobe Commerce 2.4.6 weiter voran – die Öffnung in Richtung Composable Commerce. Das bedeutet: Adobe Commerce wird mehr und mehr von einem monolithischen System zu einer E-Commerce-Plattform, die sich aus verschiedenen Software-Lösungen individuell zusammenstellen lässt. So erhalten Onlinehändler ab sofort mehr Möglichkeiten, ihr Shopsystem an ihre jeweiligen Geschäftsprozesse anzupassen und optimal nach Bedarf zu skalieren.

Adobe I/O als Basis für Composable Commerce

Dafür steht in erster Linie die Integration der Schnittstellentechnologie Adobe I/O in Adobe Commerce. Mit dem Release der Version 2.4.6 am 14. März ist Adobe Commerce startklar für eine flexiblere, nahtlose Erweiterung um Anwendungen aus dem Bereich der Adobe Experience Cloud. Über Adobe I/O Events können Daten einzelner Ereignisse aus dem Shopsystem an andere Adobe-Systeme weitergeleitet und dort zur Optimierung der Customer Journey analysiert und verwertet werden. Umgekehrt ermöglicht es der neue Adobe App Builder, außerhalb von Adobe Commerce Mini-Anwendungen zu entwickeln und mit dem Shopsystem über Adobe I/O zu verbinden.

Bessere Performance bei GraphQL und Page Builder

Außerdem beinhaltet das Release von Adobe Commerce 2.4.6 weitere Verbesserungen zentraler Funktionen und Anwendungen. So wurde zum Beispiel die Leistung der für die zukunftsweisende Headless-Technologie wichtigen Schnittstelle GraphQL gesteigert. Reaktionszeiten bei der Abfrage von Produktkategorien in Adobe Commerce sind nun deutlich kürzer. Auch beim Page Builder hat Adobe in der Version 2.4.6 die Performance optimiert. Hier können nun etwa per Drag & Drop Bilder schnell und einfach durch einen Massenimport in die Galerie geladen werden.

Haben Sie Fragen zum Shopsystem von Adobe Commerce? Dann hilft Ihnen netz98 gerne weiter:

Elias Henrich
Senior Software Architect

Bild: Adobe, netz98

Über den Autor

netz98 iconfonts