netz98 Blog
Der E-Commerce &
Magento Blog
19. November 2021 von und in UX & Usability

Channel Shift von SEA zu SEO: Ablauf & Vorteile

Einfach ein großes Budget in SEA investieren, dann läuft die Marketing-Maschinerie im Kampf um Neukunden von ganz alleine. Diese falsche Annahme wird zunehmend durch einen Channel Shift, der das Engagement auf SEO umverteilt widerlegt – und das bringt die Shopbetreiber in eine Win-win-Situation.

Teil 2 von 2: Nachdem wir im ersten Teil auf die Schwächen von SEA aufmerksam gemacht haben, wollen wir in diesen Teil die Vorgehensweise bei einem Channel Shift sowie die Vorteile von SEO beleuchten.

 

Wege zu einem Channel Shift

Dass Erfolgszahlen in SEA mit Vorsicht zu genießen sind, ist nun bekannt. Wie können Unternehmen und Shopbetreiber, die das festgestellt haben also am besten das Budget umlagern? Wie bei vielem gibt es natürlich auch hier keinen Königsweg, jede Situation ist individuell und sollte im Optimalfall von einem Dienstleister mit Know-how beurteilt werden – denn die wenigsten Unternehmen haben die entsprechenden Experten bereits inhouse.

Und so wird nach einer ersten Kontaktaufnahme zunächst eine ausführliche Analyse zum Status Quo der Werbekanäle durchgeführt: Wie viel wird in SEA investiert, wie ist der Traffic und die Resonanz der verschiedenen Kanäle? Unter anderem wird hier die Performance von Paid Search, Organic, Newslettern und Social Media verglichen.

Aus den Ergebnissen entsteht dann eine Grafik, die alle Kanäle im Verhältnis von Resonanz, Kosten und dem daraus erwirtschafteten Gewinn gegenüberstellt. Oder einfacher ausgedrückt: Welcher Kanal bringt die meisten Neukunden, bei verhältnismäßig niedrigem Budget. Im Optimalfall sollte der Prozentsatz an Neukundengewinnung bei SEA niedriger sein, als bei SEO. Denn wie bereits im ersten Teil ausführlich aufgeschlüsselt, kann SEA durchaus Erfolge erzielen, kostet aber in regelmäßigen Abständen viel Geld und ist in Teilen nur minder effektiv.

Verlauf Channel Shift: In diesem Diagramm gehen wir von dem Zielbild aus, dass die einzelnen Kanäle optimal ausgebaut sind.

 

Bei der Planung der SEO-Maßnahmen ist die Verhältnismäßigkeit wichtig. Bedeutet: Wieviel Traffic ist gleichwertig möglich, trotz dass bei SEO enorme Kosten eingespart werden. Deshalb ist der komplette Vorgang des Channel Shifts von einer kostenintensiven SEA-Strategie hin zu einer nachhaltigen SEO-Performance kein Prozess, der von heute auf morgen abgeschlossen ist. Das Ganze braucht eine durchdachte Herangehensweise und Entwicklungszeit – wie bei allen SEO-Maßnahmen. Dies ist aber der wohl einzige Nachteil, den SEO mit sich bringt in diesem Vergleich. Aufgewogen wird das mit zahlreichen Vorteilen, die sich durch die Arbeit an dem SEO-Status zusätzlich und ganz automatisch ergeben.

 

Der Channel Shift ist ein Win-win für die Shopbetreiber

Es wäre falsch, die Vorzüge von einem Channel Shift und SEO rein auf monetäre Belange zu reduzieren. Klar, für viele Shopbetreiber ist der finanzielle Aspekt ein wirkungsvoller Auslöser, der Thematik Channel Shift aufgeschlossen entgegenzutreten. Dabei heißt SEO auch automatisch optimierter Content, der viele Vorteile bringt:

  • Hochwertiger Content, der den aktuellen und potentiellen Kunden hilft und eine stärkere Bindung zur Marke aufbauen lässt. Dies überschneidet sich nicht zufällig mit den Bereichen UX & Usability. Durch SEO können auch diese sehr wichtigen Bereiche positiv beeinflusst werden.
  • SEO-Optimierung bedeutet in vielen Fällen auch eine Performance-Optimierung für den Webshop. Dadurch kann den Kunden ein besseres Einkaufserlebnis geboten werden, das Ranking der Seite steigt zusätzlich, da zum Beispiel Google auch die technischen Gegebenheiten eines Webshops in die Bewertung einbezieht.
  • Durch die Optimierungen ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass neue und moderne Technologien den Weg auf die E-Commerce-Plattform finden. Das eröffnet neue Möglichkeiten und bringt vor allem Zukunftssicherheit.
  • Durch SEO erschließen sich neue Marketing-Kanäle, da in der Analyse die Zielgruppen genauer definiert werden können, bzw. durch die Maßnahmen auch neue Zielgruppen hinzukommen.

Wer mit SEO Erfolg haben möchte, braucht eine bedarfsgerechte Navigation, muss seinen Shop mit hervorragenden Inhalten ausstatten und hat für eine maximale Usability gesorgt. Das sind alles Faktoren, die neben einer guten SEO-Performance, auch für zufriedene Kunden sorgt.

 

Einen ausführlichen Überblick über mögliche Optimierungsoptionen haben wir in einem Whitepaper gemeinsam mit Adobe aufgestellt. Jetzt kostenlos herunterladen!

 

Angesichts dieser Vorteile wäre auch die These bekräftigt, warum SEO weitaus nachhaltiger und insgesamt wertvoller als SEA ist. Außerdem: Wenn einmal alle SEO-Maßnahmen umgesetzt wurden, muss nur noch einen moderaten Aufwand für neue Inhalte aufbringen, im Gegensatz zu SEA – wo die laufenden Kampagnen von kostenintensiven Spezialisten aktiv gepflegt werden müssen. Auch braucht der SEA-Kanal ein dauerhaft hohes Werbebudget, um gegen die Konkurrenz zu bestehen. So ist SEO langfristig deutlich günstiger als SEA.

Wie bereits erwähnt, ist hierfür eine gute Planung nötig, die in der Regel von einem Dienstleister mit Know-how in gemeinsamen Workshops mit dem Shopbetreiber koordiniert wird.

Denn zuallererst muss auf dem Webshop eine gute Navigationsstruktur mit durchdachten und modernen Templates aufgebaut werden. Das klingt zwar nach einer sehr Frontend-lastigen Arbeit, ist aber tatsächlich beides, da die technische Basis im Backend auch stimmen muss. Aus diesem Grund sollten unter anderem folgende technische Voraussetzungen gegeben sein:

  • Optimiertes Backend des Shopsystems, System muss einen sauberen Sitemap-Aufbau haben, eine gute HTML-Struktur zum Beispiel für href usw.
  • Nicht zu viele Extensions, die sich sonst gegenseitig behindern

Wenn dann einmal alles steht und erste Erfolge messbar sind, sollte natürlich dringend an das SEO-Controlling – genauer gesagt die Analyse – gedacht werden. Wie bereits bei den Vorteilen angerissen, ergeben sich dadurch nicht nur neue Maßnahmen zu weiteren Optimierungen, sondern auch neue Marketing-Kanäle. Beispielsweise könnte bei Produkten, die weniger geklickt werden eine Kampagne gestartet werden, um dem entgegenzuwirken.

Channel Shift bringt nicht nur viele Vorteile, sondern eröffnet auch ganz neue Bereiche. Demnach ist es für nahezu jeden Shopbetreiber empfehlenswert. Was hier allerdings noch einmal gesondert erwähnt werden sollte, ist der B2B-Bereich. Wie bei vielen anderen Thematiken auch wird SEO noch etwas stiefmütterlich behandelt. Das liegt selbstverständlich an dem für B2B üblichen hohen Teil an Stammkundschaft, trotzdem ist der Wille, den Lieferanten zu wechseln aktuell sehr hoch – deswegen ist auch hier SEO sehr wichtig. Klar ist: Wer heute im B2B-Bereich im Internet nicht omnipräsent ist, kann seine künftigen Leads nicht erreichen und verschläft die Zukunft.

 


Wollen auch Sie ihre Marketing-Maßnahmen verbessern und sich einen Überblick über die Optionen mittels eines Channel Shifts verschaffen? Dann setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung!

Bilder: freepik, netz98

Über den Autor / die Autorin

Kommentar hinterlassen

*Pflichtfeld

netz98 flyin

Verpassen Sie nicht mehr das Neueste rund um E-Commerce- und Magento-Themen!

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig wissenswerte und spannende Informationen, die IHR Online-Business nach vorne bringen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Bestätigen Sie nun Ihre E-Mail-Adresse in der E-Mail, die Sie in Ihrem Posteingang finden.

X