netz98 Blog

Der E-Commerce &
Magento Blog

Handbuch Onlineshop

Handbuch Online-Shop – Erfolgsrezepte für den E-Commerce

Was braucht es für einen erfolgreichen E-Commerce? Was sind zentrale Hebel, um den Shop zu optimieren? Wo lässt sich feintunen? Was ist rechtlich zu beachten? Wie nutze ich Trust-Siegel? Welche Bezahl- und Versandarten sind sinnvoll? Wie startet man überhaupt am besten in den E-Commerce? All das sind Fragen, die sich E-Commerce-Gründer und Online-Shop-Verantwortliche immer wieder stellen. Zwar wurden sie schon tausendfach beantwortet, aber selten so umfassend und professionell wie im Handbuch Online-Shop, das wir heute vorstellen …

und von dem wir zwei Exemplare VERLOSEN.

 

 

Handbuch Online-Shop

Quelle: Rheinwerk

Handbuch Online-Shop

690 Seiten, 17 Kapitel, zahlreiche erläuternde Screenshots, übersichtlich gestaltet und verständlich geschrieben. Dem Handbuch-Versprechen wird das Werk auf jeden Fall gerecht. Der Leser wird durch die ganze Welt des E-Commerce mit professionellen Tipps und zahlreichen Best Practices unterstützt:

 

  • vom Einstieg in den E-Commerce (mit der Analyse der Anforderungen, der Auswahl des passenden Shopsystems, der Konzeption und Umsetzung eines Online-Shops sowie der Einbindung wichtiger Services)
  • über die Vermarktung und Optimierung
  • bis hin zum Ausbau des Angebots und Eintritt in internationale Märkte

Dabei gehen die Autoren immer auch detailliert auf Vor- und Nachteile einzelner Funktionen und Services ein, was gerade den Neulingen im E-Commerce eine große Orientierungshilfe sein wird.

 

 Weniger Shoptechnik – mehr Strategie & Doing

Nicht jeder Aspekt wird im gleichen Umfang behandelt. Einigen werden die technischen Aspekte der Shop-Implementierung etwas zu kurz kommen. Die lassen sich in diesem Format aber auch gar nicht umfassend abbilden. Es nicht auch oberflächlich versucht zu haben, spricht also für die Qualität des Buches und der Autoren. Das Handbuch will gar nicht für jede mögliche Herausforderung eine Lösung bieten, sondern E-Commerce Gründern und Shopbetreibern Hilfestellung beim Einstieg und Ausbau ihres E-Commerce liefern. Vom allgemeinen Überblick und strategischen Handlungsempfehlungen gehen die Autoren daher immer recht schnell auch ins konkrete Doing: Wie sollte denn nun die Kategorienstruktur aufgebaut sein? Was müssen Produkt-Texte mindestens beinhalten, was macht sie erfolgreich? Wo liegen die Unterschiede der einzelnen Payment-Anbieter? Oder wie funktioniert Google Adwords eigentlich? Besonders ausführlich wird auch das Thema Onlinerecht und die damit zusammenhängenden Pflichten der Shopbetreiber erläutert. Ein Bereich, der für das Setzen von Trust-Signalen aber auch vor dem Hintergrund einer florierenden Abmahn-Industrie  immer wichtiger wird.

Nützlich sind auch die zahlreichen Grafiken, mit denen einzelne Aufgaben und Funktionen noch griffiger werden oder die aktuelle Trends visualisieren. Ich persönlich hätte mir zwar noch ein paar mehr gewünscht, aber es entsteht nirgends die Situation, dass eine Textpassage unverständlich bleibt, nur weil an dieser Stelle auf Bildmaterial und Grafiken verzichtet wurde.

Onlinehsop Konzept Wireframes

Beispiel für den Aufbau einer Seite mit Wireframes

 

Aus dem Inhalt:

  1. Analysieren, vorbereiten, starten
  2. Technische Lösungen und Möglichkeiten
  3. Marktplätze und Shop-Lösungen
  4. Kunden zum Kaufen animieren
  5. Design und Usability
  6. Erfolgskriterium Versand
  7. Zahlungssysteme
  8. Integration in die IT-Landschaft
  9. Online-Marketing
  10. Gütesiegel und Auszeichnungen
  11. Conversion messen und optimieren
  12. Social Commerce
  13. Mobile Commerce – Chancen und Risiken
  14. Internationalisierung
  15. Online-Recht
  16. Buchhaltung
  17. Tipps und Tricks für den Erfolg

 

Über die Autoren

Geschrieben haben dieses umfassende und informative Handbuch Alexander Steireif, Rouven Alexander Rieker und Markus Bückle. Steireif und Rieker haben als Geschäftsführer der ITABS GmbH unzählige E-Commerce Projekte betreut. Rouven Alexander Rieker mit dem Fokus auf Entwicklung und technische Beratung, Alexander Steireif mit dem Schwerpunkt Optimierung. Seit Kurzem ist er bei netz98 im E-Commerce Consulting tätig. Markus Bückle verfügt über eine große Berufserfahrung im Bereich E-Commerce und Sales. Vom Webanalyse-Spezialisten econda wechselte er als Vertriebsleiter im Bereich E-Commerce zum Heimtierspezialisten Kölle-Zoo und verantwortet dort den Auf- und Ausbau des Online-Shops.

 

Verlosung

Das Buch kostet im Handel 39,90 Euro – das E-Book 34,90 – und ist diesen Preis auf jeden Fall wert. Wer sich aber noch nicht ganz sicher ist, ob er alle Infos findet, die er braucht, für den gibt es hier auch eine Leseprobe.

Es gibt aber noch einen anderen Weg, um an das Handbuch Online-Shop zu kommen. Unter allen Lesern, die uns folgende Frage ernsthaft im Kommentar beantworten, verlosen wir zwei Exemplare. Dafür vielen Dank an den Rheinwerk Verlag.

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Nachtrag: Die Verlosung läuft bis zum 26.02

Was ist heute das Wichtigste für den Erfolg im E-Commerce?

  • Shop-Performance

  • hohe Usability

  • Personalisierung/Individualisierung

  • Same-Day Delivery

  • oder etwas ganz anderes?

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Über den Autor / die Autorin

Comments (6)

  • Constantin Wollenhaupt

    Also technisch sind die meisten relevanten Shops auf Augenhöhe, weshalb ja nun die TV-Budgets so stark bemüht werden. Das ist kein USP mehr und das merken die handelsunerfahrenen IT Startups nun schon. Kunden gewinnt man (dauerhaft) für sich, wenn sie einen Mehrwert sehen, Vertrauen haben und emotional gebunden sind. Und das passiert eben nicht mit dem 1.000ten Matratzenmarktplatz. Auch jede Hotelbuchungsplattform behauptet, die günstigste zu sein. Ein Markt, auf dem sich schon die Diskonter im stationären Handel schwer tun. Nicht nur, weil man nen Onlineshop eröffnen kann, ist alles besser als im stationären Handel. Die brauchen zwar noch immer etwas länger für ihre Digitalisierung, aber ich würde nicht wetten, dass zalando & co auch mal ein 100 Jahre Jubiläum feiern. Es kommt eben doch auf mehr an, als auf ein Backend. Emotionalisiert endlich die austauschbaren Onlineshops!

  • J.Zeihen

    Ich denke, alle Punkte sind wichtig. Es geht darum, dass der Shop ansprechend ist und die entsprechende Zielgruppe bedient, da gibt es nicht nur eine Stellschraube. Viele Start-ups basteln sich zuerst mal selbst etwas zusammen, haben keine Ahnung auf was sie achten sollten und fragen sich dann, warum niemand länger als ein paar Sekunden auf der Seite bleibt. Manchmal zu unübersichtlich und unstrukturiert, manchmal zu langsam, vielleicht wird man auch einfach emotional nicht abgeholt. Jeder der im Internet nach bestimmten Produkten recherchiert, hat eben grobe oder sogar bestimmte Vorstellungen davon, wie ein vertrauenswürdiger Shop aussehen soll.
    Dementsprechend sind alle Punkte wichtig, die sich mit der Übersichtlichkeit, dem passenden Service wie auch dem Informationsangebot beschäftigen, denn das kann schon dabei helfen, den Kunden zu binden.

  • thRaWn

    „Was ist das Wichtigste für den Erfolg im E-Commerce?“ Gute Frage.
    Da gibt es so viele Aspekte, dass es mich wundert, dass nur 2 Antworten bisher kamen.
    Dann will ich mal wenigstens eine 3. Meinung hinzufügen:
    IMHO ist einer der wichtigsten Punkte die Akzeptanz beim Kunden. Doch wie kann man die erreichen?
    Ganz klar gehören da die Punkte Performance und Usability vorn mit dazu, doch noch wichtiger ist es ein Kundenvertrauen aufzubauen. In der heutigen Zeit noch wichtiger als zuvor kann man das einerseits ganz klar durch die vertrauliche und sichere Behandlung der Daten (Bestellungen, Kunden- und Zahldaten). Andererseits zum Beispiel auch durch verlässliche Angaben zu den Produkten und deren Lieferzeiten erreichen. (Damit meine ich nicht Lieferung am selben Tag, denn die ist nur in wenigen Branchen übrhaupt relevant.)
    Wenn diese Basis vorhanden ist und dann noch ein hoher Wiedererkennungswert oder gar ein USP gefunden wird gibt es recht gute Erfolgschancen. Danach kann man sich an die Optimierung machen…

  • Michael

    Aus Kundensicht ist heute mit Sicherheit eine hohe Usability einer der wichtigsten, wenn nicht sogar der wichtigste Erfolgsfaktor im E-Commerce.
    Kunden benötigen einen einfachen und übersichtlich gestalteten Zugang zu dem von Ihnen gewünschten Produkt. Wenn es ein potentieller Kunde mit wenigen Klicks schafft, das von Ihm gewählte Produkt zu kaufen, ohne dabei verwirrende Hinweise oder umständliche Klickverläufe durchlaufen zu müssen, ist dies der Schlüssel zum Erfolg.
    Häufig ist es auch sinnvoll, einen gelernten Weg nicht großartig zu verändern. Ein Kunde wählt das Produkt, die Menge und vielleicht die Farbe und legt es in seinen Warenkorb. Die Anschließende Auswahl der Zahlungsarten und der durch den „Kaufen“-Button abgeschlossene Kauf mit einem Hinweis auf einer zu guter Letzt angezeigten Danke-Seite ist bei vielen Kunden der gelernte Ablauf. Änderungen hierbei sollten nur marginal und am besten durch A/B-Tests überprüft werden.
    Wenn dann beispielsweise die Shop-Performance sehr solide ist und beim Ablauf der o.g. Durchführung keine Fehler auftreten, kommt ein Kunde gerne wieder, natürlich vorausgesetzt das Produkt sowie deren Qualität entsprach seinen Vorstellungen!

  • thRaWn

    … gibt es Updates zu dem Verlosungsthema?

    • netz98

      Ja, wir werden diese Woche die Gewinner benachrichtigen und um ihre Adressdaten bitten.

Kommentar hinterlassen

*Pflichtfeld

Jetzt zu unserem netz98 Newsletter anmelden!

Jetzt zu unserem netz98 Newsletter anmelden!

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie zukünftig regelmäßig Informationen und News zu verschiedenen E-Commerce und Magento Themen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Wir haben Ihnen soeben ein E-Mail gesendet. Bitte bestätigen Sie in der E-Mail Ihre Anmeldung.