Home » Cloud-System » Wie automatische Bestellsysteme den Alltag erleichtern
Automatische Bestellsysteme / Quelle: freepik

Wie automatische Bestellsysteme den Alltag erleichtern

„Alexa, bitte bestell‘ Kaffee nach!“ – Dieser Satz ist immer häufiger zu hören in deutschen Haushalten. Automatische Bestellsysteme sind auf dem Vormarsch. Was sind die beliebtesten Produkte und wie wird sich der Markt entwickeln?

Ein Gastbeitrag von Sabine Risse, Teamleiterin IFH Köln

 

Amazon als Vorreiter

Wir alle kennen die Fallstricke des Alltags: Ob langes Schlange stehen im Supermarkt oder der Kampf um die letzte Tomate am Gemüseregal – gerne würden viele Konsumenten auf diese unliebsamen Tätigkeiten verzichten. Diese Tatsache ruft automatisierte Kaufprozesse auf den Plan.

Amazon macht es vor: Intelligente Devices wie der Dash Button oder Echo zeigen bereits heute, wie der Einkauf alltäglicher Produkte für Konsumenten erleichtert werden kann. Bereits 8% der Onliner haben eine Alexa zuhause und 5% ein Google Home. Doch welches Potenzial haben automatisierte Bestellprozesse wirklich und wie sollten diese idealerweise ausgestaltet sein?

 

Bye-bye Supermarktschlange? Konsumenten wünschen sich Entlastung im Alltag

Kaffee per Sprachbefehl und die Zahnpasta per Knopfdruck nachbestellen: Diese Ansätze sind bereits Realität und lösen ein großes Alltagsproblem vieler Konsumenten. Diese wünschen sich eine Entlastung beim Wocheneinkauf. Jeder Dritte würde gerne weniger Zeit für den Einkauf alltäglicher Produkte aufwenden und rund 40% der Konsumenten glauben, dass ihnen automatisches Nachbestellen von Lebensmitteln, Drogeriewaren und Co. den Alltag erleichtern würde.

Besonders gefragt sind automatisierte Bestellsysteme beim Kauf von Haushaltspapier und Waschmittel: Diese Artikel würden rund 40% der jüngeren Internetnutzer und mehr als jeder zweite erwachsene Befragte durchaus automatisiert nachordern. Auch Kaffee, Putzmittel, Rasierklingen oder Duschgel stehen auf dem Wunschzettel für automatisierte Bestellungen.

 

Nutzungswahrscheinlichkeit automatisierter Systeme / Quelle: ECC Köln

Grafik: Für welche Produkte wären automatische Bestellsysteme interessant? Quelle: ECC Köln

 

Ja zu automatischen Bestellsystemen – Individualisierung soll aber weiter möglich sein

Automatische Bestellsysteme gelten bei Konsumenten als einfach, bequem und schnell. Bereits 36% der Konsumenten können sich vorstellen, eine intelligente Waschmaschine, die automatisch Waschmittel ordert, oder eine Kaffeemaschine, die den Lieblingskaffee nachbestellt, zu nutzen.

Aufgrund der Neuartigkeit sind jedoch noch viele Unsicherheiten vorhanden. Wie funktionieren diese Systeme? Wie richtet man sie ein? Wie kann man sicherstellen, dass keine unerwünschten Bestellungen ausgelöst werden? Und wie sieht es mit dem Thema Datenschutz aus?

Aus den zahlreichen Fragezeichen resultiert ein hoher Beratungsbedarf zu smarten Systemen – vor und nach dem Kauf. Deshalb kann sich nur jeder Zweite vorstellen, solch ein System anzuschaffen, sofern vorab eine individuelle Beratung stattfindet. Für 60% ist außerdem entscheidend, dass das System hinterher zu Hause eingerichtet wird. Individuelle und auf die Bedürfnisse der Konsumenten zugeschnittene Dienstleistungen können die Bedenken nehmen und die ersten Schritte erleichtern.

Darüber hinaus sollten automatische Bestellsysteme so ausgestaltet sein, dass Konsumenten die Kontrolle darüber behalten, was, wann und wie viel bestellt wird. Online-Shopper möchten die Bestellungen selbst auslösen und auf Faktoren wie Produktvariante, -größe und Lieferzeitpunkt flexibel einwirken.

 

Ausgestaltung automatisierter Bestellsysteme / Quelle: ECC Köln

Umfrage zur Individualisierung von automatischen Bestellsystemen. Quelle: ECC Köln

 

Fazit

Kundenorientiert gestaltet können automatische Bestellsysteme eine Chance zur Kundenbindung bieten: 34% der Konsumenten sagen, dass sie Unternehmen, die solche Systeme anbieten, begeistern – unter den unter 20-Jährigen sind es sogar 45%. Der Kauf muss jedoch so individuell und auf den Käufer zugeschnitten wie möglich ablaufen können. Nur dann ist auch echte Convenience gegeben.

Im aktuell noch frühen Stadium der Entwicklung ist es entscheidend, Konsumenten an die Hand zu nehmen und sich aus unternehmerischer Sicht als Lösungsanbieter zu positionieren. So können Hemmschwellen abgebaut und Vertrauen geschafft werden.

 

Bilder: IFH Köln/ECC Köln, Freepik

 

Ihr Kontakt

Hartwig Göttlicher
Hartwig Göttlicher
Head of Business Development
Click & Collect – Ein Erfolgsfaktor des Cross-Channels?
Click & Collect / Photo by Henrik Dønnestad on Unsplash

Der Begriff Click & Collect ist nicht neu. Trotzdem scheint sich dieser Teil des Cross-Channels erst seit kurzem langsam durchzusetzen. Read more

E-Commerce News: Vom Dash-Button zum B2B-Button zum Versorger
E-Commerce-News

Nun hat in den vergangenen zwei Tagen jede Redaktion, die etwas auf sich hält, den Launch des Amazon Dash-Buttons wie Read more

Verkaufseinheiten im E-Commerce: Feature für die Mengenumrechnung bei EUROBAUSTOFF
Collage aus Bildern, die Beschäftigte unterschiedlicher Branchen bei der Arbeit zeigen.

Feature zur Mengenumrechnung bei EUROBAUSTOFF: Über Verkaufseinheiten zur Bestellmenge – schnelle Ermittlung. Jetzt mehr erfahren!

Adobe Analytics & Adobe Target: Magento-Potenzial durch nahtlose Integration nutzen
Im Mittelpunkt steht eine PC-Tastatur mit einer Auswahl an Produkten darüber. Die Hand eines Menschen – rechts im Bild – berührt für eine Auswahl das mittlere Produktbild.

Erfahren Sie, wie Adobe Analytics und Target nahtlos in Magento integriert werden, um Personalisierung und ROI zu maximieren. Lesen Sie Read more

Interview: Umsatzwachstum im E-Commerce mit System
Goldene Wachstumskurve mit E-Commerce-Icons drumherum und Personen davor, die shoppen.

Wie lassen sich zusätzliche Wachstumspotenziale im E-Commerce mit einem durchdachten Vorgehen quantifizieren und heben? Erfahren Sie mehr im Blogbeitrag!

Black Friday, Weihnachten & Co.: So werden Onlineshops fit für Kampagnen
Laptop- und Tablet-Bildschirme mit Aktionen zu Black Friday und Weihnachten und einem mit Geschenken gefüllten Einkaufswagen.

Erfahren Sie, wie Onlineshops für Kampagnen und Aktionszeiträume wie Black Friday und das Weihnachtsgeschäft vorbereitet werden können. Nützliche Tipps für Read more

Identity Provider im E-Commerce: Mehr als nur Benutzerverwaltung
Ein Mensch sitzt im Vordergrund vor seinem Rechner. Um seinen Kopf kreisen Symbole. Mittig im Fokus ein Symbol für ein Türschloss. Im Hintergrund sieht man die Skyline einer Stadt mit Wolkenkratzern.

Erfahren Sie mehr über die Integration und Vorteile von Identity Providern wie Microsoft AD B2C, SAP Plattform IdP, Keycloak und Read more

Magento MVP: Schnelle Ergebnisse im E-Commerce mit geringer Investition
Großer Rechnerbildschirm mit Tastatur, der links und recht von den Schriftzügen Adobe Commerce und MVP eingerahmt ist. drumherum liegen spielerisch bzw. symbolhaft Boxen und Rädchen, mit denen man u.a. E-Commerce assoziiert

Entdecken Sie, wie ein Magento MVP-Projekt schnelle Ergebnisse im E-Commerce bei geringer Investition ermöglicht!

Über den Autor