netz98 Blog

Der E-Commerce &
Magento Blog

Schramm Werkstätten
28. März 2017 von in B2C E-Commerce

Magento 2 kann auch CMS – Interview mit SCHRAMM und netz98

Für die SCHRAMM Werkstätten GmbH hat netz98 ein E-Commerce-Projekt auf Basis der Magento 2 Community Edition realisiert, bei dem der Content die zentrale Rolle spielt. Denn bei SCHRAMM, einem Hersteller von Luxusbetten mit extrem hochwertigen Taschenfederkern-Matratzen, ist der Content auf www.schrammwerkstaetten.de letztlich wichtiger als der Onlineshop: Marketing vor Direktvertrieb.

 

Darum hat netz98 die Magento 2 Community Edition kurzerhand zum richtigen CMS aufgebohrt. Im Interview sprechen wir mit Moritz von Wardenburg, E-Commerce-Manager der SCHRAMM Werkstätten GmbH, und mit dem netz98 Projektleiter Bastian Blatterspiel.

 

 

netz98: Herr von Wardenburg, mit dem Einstieg in den Online-Handel haben Sie sich vom bisherigen Content Management System verabschiedet und sich für die Magento 2 Community Edition entschieden. Was war dafür ausschlaggebend?

 

Moritz von Wardenburg: Natürlich gab es eine Handvoll möglicher Systeme, aber schließlich hatten wir zwei Shopsysteme auf der Shortlist: Shopware und Magento. Das hatte auch mit unserer Anforderung nach zukünftiger Skalierbarkeit zu tun. Am Ende gab dann die Agentur den Ausschlag. Wir haben sechs verschiedene Agenturen pitchen lassen, und netz98 aus Mainz hat uns mit seiner Lösung auf Magento-Basis einfach am meisten überzeugt.

 

Magento 2 Community Edition für SCHRAMM Werkstätten

 

Welche Anforderungen musste das neue CMS im Vorfeld erfüllen, um Sie zu überzeugen?

 

Moritz von Wardenburg: Wir waren eben nicht auf der Suche nach einem reinen, klassischen CMS, sondern wollten auch unseren Shopbereich, unsere „Home Collection“, abbilden. Wobei der Content auf unserer Website nach wie vor das A und O ist – dass wir auf unserer Website gut und umfassend über unsere anspruchsvollen Betten und Matratzen informieren können, ist für uns entscheidend. Und es war einfacher, ein gutes Shopsystem mit einem CMS zu ergänzen als umgekehrt.

 

Bastian, was sprach aus Dienstleistersicht für dieses Vorgehen: Shopsystem mit CMS-Funktion?

 

Bastian Blatterspiel: Die Portierung der bestehenden SCHRAMM Website mit ihren wirklich vielen Inhalten nach Magento war schon eine Herausforderung, aber so konnten wir auf ein externes Typo3 oder ein externes WordPress verzichten. Neben Magento noch einen Softwareanbieter im Boot zu haben, hätte einfach unzählige neue Baustellen eröffnet und neue technische Hürden bedeutet. Es war natürlich nicht leicht, die große Content-Menge in der Magento 2 Community Edition abzubilden. Aber auch wenn es eine große technische Herausforderung war – wir haben es geschafft. Wir haben in Magento 2 alle Content-Management-Funktionalitäten integriert, die nötig waren. Die SCHRAMM Website ist jetzt komplett responsive umgesetzt und mit einem modularen Aufbau, sodass SCHRAMM Änderungen sehr gut selbst vornehmen kann.

 

 

 

Herr von Wardenburg, inwiefern stellte Ihr Geschäftsumfeld besondere Anforderungen an die Gestaltung der Website?

 

Moritz von Wardenburg: Unser Shopbereich mit der Home Collection, also mit den Interior-Accessoires, die wir direkt vertreiben und per DHL verschicken, ist für uns ja im Grunde ein Zubrot. Im Kern geht es uns darum, dass die Menschen auf unserer Website in das eintauchen, was wir die „Schramm-Welt“ nennen. Unsere Taschenfederkern-Betten sind hochwertigste Produkte, die nur im Fachhandel erhältlich sind – zu Preisen, die durchschnittlich bei 7.000 oder 8.000 Euro liegen. Unsere Website verfolgt darum drei große Ziele: Sie bietet Informationen, einen Shop und eine Händlersuche für die Endkunden. Denn nicht jeder unserer Fachhandelspartner kann das gesamte Sortiment vorrätig halten. Andererseits ist ein Probeliegen mit hochwertiger Beratung für den Verkaufsprozess unverzichtbar.

 

Themen wie „Content Commerce“ und „Storytelling“ waren für die Gestaltung und Umsetzung zentral, warum?

 

Moritz von Wardenburg: Da spielt die erwähnte Schramm-Welt mit ihrem Luxusversprechen eine wesentliche Rolle. Letztlich geht es auf der Website um ein verkaufsförderndes Ping-Pong-Spiel zwischen Content zu unseren hochwertigen Betten und dem Shop mit Interior-Accessoires. Kunden, die sich davon angesprochen fühlen und gerne in die Schramm-Welt eintauchen, können so in einem ersten Schritt auch schon kleinere Produkte erwerben. Selbst wenn das Schramm-Bett finanziell noch nicht erreichbar sein sollte – die Dekodecke aus der Home Collection ist es vielleicht bereits.

 

Welche Rolle spielt die Anbindung von Fachhandelspartnern und Hotels für Sie und die Kunden?


Moritz von Wardenburg: Das ist für uns ganz entscheidend. Wir werden Betten nie über das Web verkaufen. Schon aufgrund unseres eigenen Anspruchs an unsere Produkte sind eine hochwertige Beratung und ein persönliches Probieren unerlässlich. Darum finden Kunden in unserer Händlersuche nicht nur Händler in ihrer Nähe, sondern auch Hotels, die mit unseren Betten ausgestattet sind. Den Bedarf von Luxus-Hotels adressieren wir mit unserer Savoy-Kollektion. Diese Betten sind zwar etwas weniger aufwendig als unsere anderen Produktlinien, aber die Savoy-Kollektion markiert dennoch das oberste Ende dessen, was Hotelgästen in Sachen Schlafqualität in der Branche überhaupt geboten wird. Entsprechend wollen wir mit unserer Website natürlich auch Hoteliers aus dem Luxussegment ansprechen.

 

Bastian, auch die interaktive Karte, mit der Besucher nach Fachhändlern und Hotels in ihrer Nähe suchen können, wurde von netz98 individuell entwickelt?

 

Bastian Blatterspiel: Absolut, das ist eine Individualentwicklung von uns. Und für SCHRAMM ist es natürlich schon ein Alleinstellungsmerkmal, dass Interessenten mit der Karte einerseits alle Händler finden und andererseits alle Hotels, in denen sie in einem SCHRAMM Bett sogar eine ganze Nacht verbringen können. Die Besonderheit an unserer Kartenlösung mit der Filterfunktion ist, dass auch dieser Datenpool komplett aus Magento heraus bereitgestellt wird. Das heißt: SCHRAMM kann die Daten der Fachhändler und Hotels selbst in Magento pflegen und aktuell halten, und unsere Kartenlösung verarbeitet diese Daten dann in einer eigenen Javascript-Applikation.

 

Händlersuche SCHRAMM Magento 2

 

Welche Unterstützung hat es von Magento selbst gegeben und welche von netz98?

 

Moritz von Wardenburg: Von Magento selbst haben wir gar keine Unterstützung benötigt, denn um alle technischen Fragen kümmert sich netz98 für uns, inklusive etwaiger Bug-Fixes. Mit dem Projekt haben wir praktisch auf der grünen Wiese angefangen, und dann habe ich die neue Website zusammen mit netz98 ausgestaltet und umgesetzt. Die Unterstützung durch die Agentur gab es also von Anfang an: von der Konzeption bis zum Betrieb.

 

Bastian, würdest Du auch anderen Kunden das Vorgehen empfehlen, das SCHRAMM gewählt hat: Die Magento 2 Community Edition durch den Dienstleister zum CMS ausbauen zum lassen?

 

Bastian Blatterspiel: Wenn die Voraussetzungen ähnlich sind, lohnt es sich sicher. Der Verzicht auf CMS-Lösungen von Drittanbietern war hier ein klarer Pluspunkt, weil er den Aufwand und mögliche technische Hindernisse deutlich reduziert hat. In der Regel empfehlen wir aufgrund des größeren Funktionsumfangs und des Supports zwar die Magento Enterprise Edition, zumal die Lizenzkosten immer noch gering sind. Vor dem Hintergrund der individuellen Anforderungen und der besonderen E-Commerce Strategie von SCHRAMM war die Magento 2 Community Edition in diesem Fall allerdings die wirtschaftlichere Wahl. So konnten wir das Budget maximal für das Customizing nutzen. Es kommt also immer auf die Anforderungen des Kunden an.

Über den Autor / die Autorin

Kommentar hinterlassen

*Pflichtfeld

netz98 flyin

Verpassen Sie nicht mehr das Neueste rund um E-Commerce- und Magento-Themen!

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig wissenswerte und spannende Informationen, die IHR Online-Business nach vorne bringen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung! Wir haben Ihnen soeben ein E-Mail gesendet. Bitte bestätigen Sie in der E-Mail Ihre Anmeldung.