netz98 Blog

Der E-Commerce &
Magento Blog

Magento business intelligence
7. Februar 2017 von in Magento News

Magento-News im Doppelpack: Neuer Investor und Business Intelligence

Bei Magento tut sich gerade so einiges: Zum einen fördert ein neuer Investor das weltweite Wachstum der E-Commerce-Plattform. Zum anderen ist aus Magento Analytics nun Magento Business Intelligence geworden. Was das im Einzelnen bedeutet? Wir haben die News im Doppelpack zusammengefasst:

News 1: Hillhouse Capital investiert in Magento Commerce

Um das globale Wachstum und die Produktinnovationen weiter zu fördern, erhält Magento Commerce nun Unterstützung von einer weltweit führenden Investmentgesellschaft: Hillhouse Capital plant eine Investition von 250 Millionen US-Dollar, um die Wachstumsstrategie von Magento zu unterstützen. Hillhouse investiert in Unternehmen jeder Größenordnung auf der ganzen Welt. In enger Zusammenarbeit mit dem Magento Management Team und dem Permira Fund – einem privaten Beteiligungsunternehmen, das eine Mehrheitsbeteiligung an Magento besitzt – soll die Vision des Unternehmens auf lange Sicht gemeinsam verfolgt werden. „Seitdem Magento vor einem Jahr ein unabhängiges Unternehmen geworden ist, hat es sich bereits zur größten globalen Handelsplattform weltweit entwickelt“, sagt Mark Lavelle, CEO von Magento Commerce. Das Unternehmen befinde sich hier allerdings erst am Anfang seines Erfolgskurses.

 

Durch die Unterstützung von Hillhouse und Permira profitiert Magento nicht nur von zusätzlichen finanziellen Ressourcen, sondern kann sich die Erfahrungen der beiden Kapitalgeber zunutze machen. Beide Unternehmen sehen den steigenden Bedarf an digitalen Commerce-Technologien in jeder Branche. Sie erkennen jedoch auch, dass die Auswahl an passenden Lösungen, die die Digitalisierung der kompletten Customer Journey über alle Kanäle hinweg ermöglichen, gering ist. Magentos Ziel ist es, führender Anbieter in diesem Bereich zu werden und freut sich über die Unterstützung der zwei großen Investoren.

 

News 2: Magento Analytics wird zu Magento Business Intelligence

Wer sind meine besten Kunden? Wo kommen sie her? Inwiefern beeinflussen meine Marketingmaßnahmen diese Kunden? Und wie kann ich das für das Wachstum meines Unternehmens nutzen? Dies und mehr sind Fragen, die sich Magento-Anwender und zahlreiche Shopbetreiber weltweit tagtäglich stellen. Dabei möchten sie Informationen über Kunden schnell zur Hand haben, ohne sich durch eine Unmenge an Daten wühlen zu müssen – und genau dafür brauchen sie Business Intelligence.

 

Magento Analytics Demo

 

Um Kunden bei genau diesem Problem zu helfen, erwarb Magento im August 2016 RJMetrics, ein führender Anbieter von Business Intelligence Software für Online-Händler. RJMetrics war ab diesem Moment als Magento Analytics bekannt. Aus Magento Analytics wurde nun Magento Business Intelligence – mit diesem Namen soll in viel deutlicherem Maße die Leistungskraft der Software herausgestellt werden. Mit Magento Business Intelligence – eine auf E-Commerce optimierte Lösung – können Anwender sämtliche Informationen von unterschiedlichen Quellen in einem einzigen cloud-basierten Data Warehouse konsolidieren, verknüpfen und verändern. Darauf aufbauend können sie ad-hoc-Analysen durchführen, mithilfe eines automatisierten Prozesses Reportings erstellen und ihre Ergebnisse visualisieren. Alle Abteilungen eines Unternehmens haben Zugriff auf die zentrale Datensammelstelle. Das ermöglicht es, dass Mitarbeiter schnell die Informationen vorliegen haben, die sie brauchen, und mehr Zeit für die tatsächliche Auswertung der Daten bleibt.

 

Während die meisten Business Intelligence-Tools nur nach umfangreicher Konfiguration optimal funktionieren, bietet Magento mit diesem Dienst einen schnellen und einfachen Einstieg in die Welt des Big Data E-Commerce. Und gerade seine E-Commerce-Fokussierung hilft dabei, relevante Reportings zu erstellen und unübersichtliche Datenmengen zu vermeiden.

Über den Autor / die Autorin

Kommentar hinterlassen

*Pflichtfeld