Magerun ist ein praktisches Kommandozeilen-Tool für Magento-Administratoren, mit dem im Vergleich zu den Bordmitteln von Magento viele Aufgaben deutlich schneller und einfacher zu erledigen sind. Seit kurzem ist es auch in einer neuen Stable-Version verfügbar. Initiator des inzwischen unter Magento-Administratoren und -Entwicklern sehr beliebten Tools ist unser Kollege Christian Münch, mit dem wir uns heute zu einem kurzen Gespräch zusammengesetzt haben.

 

Regalsprecher: Hallo Christian. Ich hoffe, du hast gut hergefunden.
Münch: *Lacht* Den Flur runter, dritte Tür links. War nicht so schwierig.

 

Regalsprecher: Du bist jetzt seit acht Jahren Entwickler bei netz98, seit 2012 auch von Magento zertifiziert. Das heißt, du kennst dich mit dem gesamten System extrem gut aus und findest wahrscheinlich die meisten System-Bereiche im Schlaf. Wieso hast du dann trotzdem Arbeit in die Entwicklung von Magerun gesteckt?
Münch: Egal, wie gut man sich in einem System auskennt, wenn man viel damit arbeitet, gibt es immer Tätigkeiten, von denen man sich wünschen würde, sie gingen einfacher. Am Anfang habe ich mich gefragt, was tun Entwickler immer wieder und was nervt sie, um dann einen Weg zu suchen, diese Tätigkeiten zu automatisieren. Den Cache einer Installation zu leeren war die erste Funktion von Magerun.

 

Regalsprecher: Wie ging es dann weiter?
Münch: Nach und nach sind mir weitere Ideen gekommen, was sich alles vereinfachen lässt: Datenbank-Verbindungsdaten abfragen, eine Datenbank dumpen, und so weiter. Richtig Fahrt hat das Projekt dann aufgenommen, als ich es auf GitHub unter einer Open Source-Lizenz eingestellt habe. Nach und nach haben sich auch andere Entwickler dafür interessiert, haben neue Funktionen beigetragen und Magerun ist ständig weiter gewachsen. Inzwischen hat sich eine richtige weltweite Community darum entwickelt. Die Version für die Magento-Community-Edition verfügt inzwischen über mehr als 100 Kommandos, um Skripte auszuführen. Ohne die Hilfe engagierter Entwickler wie Alan Storm oder Alexander Menk, um hier nur mal zwei zu nennen, wäre das nicht möglich gewesen.

 

Regalsprecher: Wie geht es weiter? Was sind die Pläne?
Münch: Mit der neuen Stable-Version haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht. Allerdings werden wir nun erst einmal die weitere Entwicklung von Magento abwarten müssen. Durch all die Änderungen, die mit Magento 2 kommen, wird Magerun nicht mehr kompatibel. Wir werden es neu aufsetzen müssen. Derzeit evaluieren wir noch, was alles gemacht werden muss, damit das Tool auch für Magento 2 so hilfreich sein kann, wie es für Administratoren der aktuellen Versionen jetzt schon ist.

 

Regalsprecher: Im Namen aller Administratoren und Entwickler, sagen wir hier schon mal Danke für das wundervolle Werkzeug und weiterhin viel Erfolg. Und vielen Dank an Dich, dass Du dir die Zeit genommen hast.
Münch: Immer wieder gerne.