Der Teufel steckt im Detail. Kleine Anpassungen an einem Shop, etwa das Entfernen eines Checkout-Schrittes oder den Druck von Versandetiketten zu vereinfachen, können eine große Wirkung auf die User-Experience haben. Die neuesten Updates von Magento 2 mit dem Release Magento 2.1.3 beinhalten einige Funktionen und Verbesserungen, die Online-Händlern helfen, solche Details einfacher umzusetzen. 

Neue Zahlungsfunktionalitäten in Magento 2.1.3

Eine Reihe neuer PayPal- und Braintree-Funktionen ermöglicht es Online-Händlern, die Verkäufe und korrespondierende Geschäftsprozesse zu optimieren.

Erhöhen der Conversionrate

  • Ab sofort gibt es für Kunden auf Magento-Shops die Möglichkeit, ihren PayPal-Account als Zahlungsoption zu hinterlegen. Damit entfällt dann die Eingabe ihrer PayPal-ID und des Passwortes bei zukünftigen Einkäufen, was den Komfort merklich verbessert. Außerdem können Händler unregistrierten Kunden, sprich mit einem Gastzugang, Nachbestellung ermöglichen, ohne die Kreditkarteninformationen erneut eingeben zu müssen. Dazu lässt sich nun die letzte Zahlungsmethode, die während des Gast-Checkouts verwendet wurde, erneut abrechnen.
  • Für die Braintree Services gibt es nun einen verbesserten Workflow, um Betrugsfälle zu verhindern sowie die Möglichkeit, Shopnamen und Kontaktdaten auf Kreditkartenabrechnungen anzupassen, um Rückbuchungen und Supportanfragen zu reduzieren.
  • Außerdem wurde mit Magento 2.1.3 die Konfiguration der Paymentmethoden im Admin-Backend vereinfacht.

Magento 2.1.3 – Leistungs- und Funktionsoptimierung

Zusätzlich zur neuen Zahlungsfunktionalität wurden Leistungsfähigkeit und Qualität von Magento 2 in mehreren Bereichen verbessert.

  • Beispielsweise wurde die Verarbeitung von langen SQL Media-Queries optimiert, um die Auslieferung von Inhalten im Frontend zu beschleunigen.
  • Weiterhin wurde das Management von Produkten verbessert: Attribute und Preise konfigurierbarer Produkte lassen sich nun einfacher editieren und über alle Varianten ausrollen, außerdem wurde die Indexierung von großen Produktkatalogen optimiert und die Ladezeiten bei konfigurierbaren Produkten mit umfangreichen Optionen verkürzt.
  • CSV-Dateien mit bestimmten Sonderzeichen lassen sich nun problemlos importieren und exportieren.
  • ein Upgrade von Magento 2.0.x auf Magento 2.1.x gelingt nun auch reibungslos, wenn mehrere Master-Datenbanken verwendet werden.
  • Das Sales-Modul stellt zwei neue Web-API Endpunkte zur Verfügung, um Gutschriften, Rückerstattungen, Bestell- und Rechnungsstatusänderungen von extern durchzuführen.