Die diesjährige Magento Imagine Konferenz geht zu Ende und es gibt auch dieses Jahr wieder Neues zu berichten. Als erstes dürfte den Teilnehmern die neue und viel größere Location aufgefallen sein. Es ist nicht zu übersehen, daß Magento wächst und das Umfeld der Interessierten immer größer wird. Fast schon wie ein Beleg dieses Eindrucks kommt die aktuelle Meldung daher, daß Magento nach IBM und Oracle nun Platz 3 im weltweiten E-Commerce-Ranking eingenommen hat.
Inhaltlich wurde im Bereich Magento keine Revolution losgetreten, eher könnte man von einer Evolution sprechen. Das beginnt mit der Vorstellung von Magento Enterprise 1.14, der damit einhergehenden Unterstützung für PHP5.4 und dem Performanceboost. Das nun im Standard ausgelieferte Responsive Design Basistemplate wird Magento genauso voranbringen wie die Unterstützung der aktuellen Solr Version die Nutzer der Apache Solr Suchtechnologie vorantreiben wird.

Daß Magento 2 im Frontend auf jQuery statt Prototype setzen will, war in der Szene schon lange klar, genauso wie die Unterstützung von PHP5.5 und die drastische Ausweitung der Unit-Tests. Letzteres ist hier auch klar als Message von den professionellen Magento Gold Solution Partnern an Magento angekommen: Qualität ist von besonderer Wichtigkeit.

 

Magento 2

Das ist wohl auch einer der Gründe für den bisherigen Delay, gab es doch schonmal eine unbestätigte Timeline, die Magento 2 im Jahre 2012 schon als Beta sehen wollte. Dieses Jahr hat Magento eine offizielle Timeline gezeigt und realistische Zeitpläne vorgestellt. Demnach wird es im vierten Quartal 2014 eine Developer Beta geben, welche Agenturen eine tiefen Einblick in das bald finale System geben soll und auf der Schulungen und interne Weiterentwicklungen vorangetrieben werden können. Ab 2015 wird es eine Merchant Beta geben, mit der Händler einen tieferen Einblick in das neue System bekommen können. Ende 2015 ist dann der offizielle Launch von Magento 2, wobei Magento 1 vorerst parallel weiter unterstützt wird.

 

Die E-Commerce-Strategie

Das Thema Unterstützung war das dritte große Thema, neben Magento 2 Details und der Magento 1.14 Enterprise Vorstellung. Zentraler Punkt ist hier eBay. Magento wird als Teil der wachsenden eBay Familie eine besondere Rolle in der Erweiterung der E-Commerce-Strategie von eBay spielen. Zusammen mit eBay Enterprise sollen Agenturen ein noch breiteres Spektrum an Leistungen und Beratung liefern können. Neue und innovative Payment Systeme werden unter dem PayPal Dach in Magento integriert. Dazu gehören Bill-me-later mit einer Art Finanzierungszahlung, aber auch die Firma Braintree, welche Payment Service Dienste anbietet, die dann direkt in Magento integriert werden können.

Händler sollen unterstützt werden, indem der Zugang zu den eBay-Systemen erleichtert wird und eBay mehr und direkter mit den Händlern sprechen möchte. Professionelle E-Commerce Agenturen werden in die Lage versetzt, Ihren Kunden das gesamte Spektrum der eBay-Systeme anzubieten. Händler können sich dabei die Rosinen rauspicken und sich auf die Dienste konzentrieren, die sie benötigen.
Dieses Jahr fand die Imagine nicht mehr wie in den letzten Jahren in einem Spa und Ressort Hotel statt, sondern im legendären Hard Rock Hotel in der nahe des berühmten Las Vegas Strip. Und nomen est omen, damit trifft eBay voll ins Schwarze: Magento rockt die Welt des E-Commerce.