In den letzten Wochen und Tagen vor dem Livegang eines Magento E-Commerce Projektes wird es in der Regel noch mal richtig stressig. Kunden liefern noch Content nach. Das Frontend erhält den Feinschliff. Zusätzliche Bezahlarten sollen noch integriert und Cross-Sell-Regeln angepasst werden. Damit in diesem Trubel die Basics nicht vergessen werden, haben wir eine kleine Checkliste zur Qualitätssicherung vor dem Livegang eines E-Commerce Projektes zusammengestellt. 

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern ist eher als Basisliste zu verstehen, die viele elementare Punkte umfasst. Natürlich freuen wir uns über jede Ergänzung, denn wir wissen, auf Grund der hohen Komplexität von E-Commerce Projekten divergieren die Anforderungen an die QS von Projekt zu Projekt.

 

Checkliste Qualitätssicherung

 

Testfälle:

  1. Ausarbeitung von verschiedenen Testfällen für das Frontend und Backend. Hier haben die für den Kunden wichtigsten Workflows und seine USPs die höchste Priorität.
  2. Durchspielen der Testfälle (Testbirds oder Intern) und Erstellung eines Protokolls.

(ok, das sollte natürlich nicht erst einige Tage vor dem Livegang erfolgen)

 

Frontend Validierung:

  • Prüfung des Frontends auf Basis des W3C Validators und gegebenenfalls Anpassung.
  • Integration der Google Webmaster Tools und Prüfung der Verbindung zu Google.
  • Integration sowie Integrationscheck von Google Analytics.
  • Check des HTML Markups; hat jedes Bild ein Alt-Attribut? (Mehr zu diesen Themen im Artikel: Magento 2 SEO Features)
  • Erstellung einer XML-Sitemap und Hinterlegung in den Google Webmaster Tools.
  • Prüfung der Seite mit Hilfe der Google Page Speed Insights und gegebenenfalls Anpassung.
  • Performance-Test des Livesystems. Die Seitenladezeit sollte unter 2-3 Sekunden liegen.
  • Finale Prüfung, ob zu große Bilder (> 500kb) verwendet wurden. Falls ja, müssen diese heruntergerechnet werden.

 

Vorbereitung des Live-Systems:

  • Testkunden im System sind zu löschen.
  • Testbestellungen im System sind zu löschen.
  • Sind Rechnungen, Lieferscheinen und Gutschriften im System? Dann bitte löschen!
  • Prüfen und gegebenenfalls Reset der Rechnungs-, Bestell- und Lieferscheinnummernkreise.
  • Zusammenführen von CSS und JS Dateien (Magento Backend Einstellung) mit anschließenden Funktionscheck.
  • Manueller Test, ob Caching auf dem Live-System problemlos funktioniert, insbesondere wenn Varnish verwendet wird (Prüfen ob Besucher falsche / gecachte Informationen erhalten).
  • Test ob E-Mails problemlos versendet werden (Bestellungen, Rechnungen, Passwort vergessen).
  • Check, ob alle URLs „suchmaschinenfreundlich“ erzeugt werden, d.h. z.B. kein /index.php in den Urls.
  • vollständiges und inhaltliches Schnittstellen-Testing innerhalb der Live-Umgebung (Shop und Drittsysteme). Protokoll dieser Tests sind sinnvoll.
  • Aktivierung und Verwendung der Canonical URLs sind zu prüfen.
  • Ist ein Favicon hinterlegt und wird es vom Live-System geladen?
  • Wurden bei allen CMS-Seiten, Kategorien und Produkten Meta Descriptions hinterlegt, werden diese korrekt ausgegeben und doppeln diese sich auch nicht?

 

Rechtliche Themen:

  • Wurde das Gesamt-System rechtlich geprüft und final durch eine spezialisierte Anwaltskanzlei abgenommen? (Einige Hinweise für den B2B-Shop finden Sie hier)
  • Sind AGB, Datenschutzerklärung und Widerrufsrecht an den jeweiligen Stellen (Footer in der Seite, Bestellbestätigung) hinterlegt und aufrufbar?

 

Sicherheit und Funktion:

  • Abändern der Standard URL (/admin) des Magento Administrationsbackends.
  • Aktualisierung und Zurücksetzen der Passwörter.
  • Check ob Bilder, speziell in den CMS Seiten, nicht vom Testsystem oder falschen URLs ausgeliefert werden.
  • Aktivierung von SSL .
  • Prüfung der Payment-Methoden, in dem mit realen Daten reale Produkte bestellt werden.

 

Stakeholder informieren:

Wichtig für den reibungslosen Livegang – und damit die Kosteneffizienz des Projektes – ist es, rechtzeitig alle Stakeholder zu informieren. Auch dazu haben wir uns ein paar Gedanken gemacht.

  • Spätestens einen Monat vor dem Livegang sollte der Projektleiter die Mitarbeiter auf Kunden- und Agenturseite informieren, die für die technische Basis des Shops, seines Betriebs und die Qualitätssicherung verantwortlich sind, z. B. IT und Qualitätsmanagement. In einem gemeinsamen Termin wird dann geprüft, ob alle Fragen und Aufgaben zu Hosting und Infrastruktur abschließend geklärt sind (Livesystem bereit? Alle Zertifikate vorhanden? Sind SSL und VPN richtig eingerichtet?).
  • Spätestens eine Woche vor dem Livegang sollte dann jeder Stakeholder in dem Projekt informiert sein.

 

Mit dieser kleinen Liste zur Qualitätssicherung wünschen wir ein frohes neues Jahr und einen guten Start in das nächste E-Commerce Projekt!